30 Jahre LEADER sind „gelebtes Europa vor Ort“


am 09.05.2021 von Barbara Rau

LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). Dabei handelt es sich um einen von der Europäischen Kommission entworfenen Regionalentwicklungsansatz, der seit 30 Jahren in ganz Europa erfolgreich umgesetzt wird.

Er ermöglicht ortsansässigen Akteuren die Teilhabe an der Planung und Ausführung von Strategien, an der Herbeiführung von Entscheidungen und an der Verteilung von Mitteln zur Entwicklung des ländlichen Raums in ihrer Region.
Heute ist der größte Teil der ländlichen Räume in der EU durch LEADER abgedeckt. Fast 4.000 LEADER-Aktionsgruppen setzen mit motivierten Akteuren und durch die Unterstützung verantwortungsvoller Politiker Bottom-up-Strategien in ihren Regionen um. Kaum etwas charakterisiert LEADER wohl besser als das Zitat von Friedrich Wilhelm Raiffeisen: „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele.“
Die LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu ist seit 2015 eine LEADER-Region. Seither konnten viele tolle Projekte für die Region entwickelt und umgesetzt werden. An ausgesuchten Projektbeispielen wollen wir einen kleinen Einblick darüber verschaffen, in welchen Bereichen LEADER bereits in Ihrer Region aktiv geworden ist:
Der Unverpacktladen „Tante Lose“ in Wangen wurde durch einen LEADER-Zuschuss bei der Anschaffung der Geschäftsausstattung und der Einrichtung einer Café-Ecke unterstützt. So konnten nicht nur Arbeitsplätze geschaffen werden, sondern es kann ohne Verpackungsmüll und ganz nach individuellem Bedarf seit Frühjahr 2019 in Wangens Innenstadt eingekauft werden. Die Betreiber legen beim Warensortiment Wert auf regionale, nachhaltige und biologische Produkte. Deshalb leistet dieses Projekt nicht nur einen Beitrag zum ökologischen Handeln und zur Sensibilisierung der Bevöl-kerung für Nachhaltigkeit und Müllvermeidung, sondern es ist ein echter Trend, der eine durchweg positive Bilanz seit der Eröffnung ziehen kann.
Eine bürgerinitiierte Genossenschaft hat mit Hilfe der LEADER-Förderung nach erfolgreichen Umbaumaßnahmen in dem ehemaligen Brauereigebäude am Standort Leutkirch-Urlau die „Allgäuer Genussmanufaktur“ errichtet. Neben einem Dorf- und Genossenschaftsladen mit regionalen Produkten haben sich in-zwischen zahlreiche Handwerker verschiedenster Richtungen angesiedelt, die mit einer Bierbrauerei, über Schnapsbrennerei, Käselagerung, Kunsthand-werk, Kaffeerösterei, Goldschmiede, Töpferei bis hin zur Ofenmanufaktur verschiedenste Bereiche des Lebens abdecken. Hier kann den Handwerkern über die Schulter geschaut werden, was ein spannendes Einkaufs-Erlebnis garantiert. Neben dem innovativen Ansatz konnten Arbeitsplätze geschaffen sowie die Regionalität vor Ort gestärkt und ausgebaut werden.

Wozu Ehrenamt fähig ist, veranschaulicht der Verein „Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.“. Im alten Bürgermeisterhaus der Gemeinde Amtzell konnte unter anderem mit der LEADER-Förderung ein barrierefreier Raum geschaffen werden, der nicht nur im „Café Herzraum“ zum Verweilen und zum „a Schwätzle halten“ einlädt. Hier finden neben der Möglichkeit für einen barrierefreien Treffpunkt für Jung und Alt, einer Hilfebörse, einer Vermittlungsstelle, einer Servicestelle für Betreuung von Kindern und Sen-ioren auch Musizieren und Singen, Flüchtlings-hilfe und Workshops für Jung und Alt und vieles mehr statt - sobald Corona dies wieder zu-lässt. Somit also ein idealer Treffpunkt für Jung und Alt in unserer ländlichen Region, getragen von ehren-amtlichem Engagement – und ein echter Zugewinn für die Gemeinde Amtzell.
Weitere Projekte & Informationen erhalten Sie auf unserer Website .
www.wuerttembergisches-allgaeu.eu