Wassertor-Museum Isny

Das Wassertor-Museum gliedert sich in fünf Stockwerke, jedes widmet sich einem anderen Thema: In der untersten Ebene wird die unbequeme Situation der ehemaligen Gefangenen vermittelt. Etwa 500 Jahre lang haben sich die Gefangenen an der Wand des damaligen Gefängnisses verewigt - die Gründe dafür, im „Loch“ gelandet zu sein, gehen aus historischen Gerichtsakten hervor.

Im Stockwerk darüber sind die Anfänge der Isnyer Feuerwehr mit interessanten Objekten dokumentiert. Auf zwei weiteren Ebenen beleuchtet eine kleine Ausstellung den Flachsanbau und dessen Verarbeitung. In der Türmerwohnung im obersten Stockwerk wird das Treppensteigen mit der besten Aussicht auf die Innenstadt belohnt. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wohnte die letzte Familie im Wassertor.

Der hölzerne Glockenstuhl mit barocker Zwiebelhaube aus dem 18. Jahrhundert beherbergt die fünf Zentner schwere Glocke von 1643.

Führung im Wassertor-Museum

Vom dunklen Verlies bis zur Türmerwohnung: Bei der Führung durchs Wassertor-Museum erfahren Sie mehr über die düstere Existenz der Gefangenen im Stadttor aus dem 13. Jahrhundert. Von ganz oben sehen Sie die Stadt aus der Perspektive der Türmer, die dort nach Feinden und Brandherden Ausschau hielten.

Infos & Kontakt

Städtische Museen Isny
Ute Seibold
Schloss 1
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 93434
ute.seibold@museen-isny.de

Eintrittspreise
Erwachsene 3 Euro
Ermäßigt 2 Euro

Öffnungszeiten (nur mit Führung)
Mai - Oktober
Jeden dritten Samstag im Monat14:00
Die Küche in der Türmerwohnung im Wassertor-Museum
Gefängnisraum im Wassertor in Isny
Blick von der Türmerwohnung im Wassertor auf die Dächer und Türme von Isny