Die Kunstsammlung der Stadt Isny – eine Sammlung mit Geschichte

Die Anfänge der Kunstsammlung der Stadt Isny gehen vermutlich zurück bis ins 18. Jahrhundert. 1733 erwarb die Stadt das erste Gebäude des heutigen Rathauskomplexes in der Wassertorstraße. Das sogenannte »Albrechtsche Haus« wurde im 17. Jahrhundert von den wohlhabenden Familien Albrecht und Wachter im frühbarocken Stil ausgestattet und bildete damit gleichzeitig den Grundstock der Sammlung.

Erste rekonstruierbare Aufzeichnungen, die Aufschluss über den Bestand der städtischen Kunstsammlung geben, stammen aus den 1970er Jahren. Zu diesem Zeitpunkt gab es erstmals dokumentierte, objektbezogene Restaurierungsmaßnahmen im Zuge der Rathaussanierung. Der damalige Bestand umfasste 67 Werke. In den darauffolgenden Jahren wurde die Sammlung stetig erweitert, mit dem Ziel, das hiesige Kunstschaffen für nachfolgende Generationen zu dokumentieren. Heute umfasst die Kunstsammlung um die 580 Werke und befindet sich an verschiedenen Standorten in der Stadt. Neben dem Rathaus, das einen großen Teil beherbergt, findet man auch in der Volkshochschule, der Eduard-Schlegel-Schule, dem Schloss und dem Stadtmuseum einzelne Arbeiten oder Gegenstände aus der Sammlung.

Infos & Kontakt

Isny Marketing GmbH
Büro für Kultur
Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 97563-50
kultur@isny-tourismus.de

Sammlungszusammensetzung – Vom Bildwerk bis zum Möbelstück

Die Isnyer Kunstsammlung umfasst Bildwerke, Plastiken, Reliefs, historischen Gegenständen/Kunstgewerbe und Möbelstücke, die überwiegend von Isnyer Künstlern stammen. Ausgehend von der Gesamtobjektanzahl ergibt sich folgende gerundete, prozentuale Zusammensetzung:

89,5% Bildwerke
6,3% historische Gegenstände und Kunstgewerbe
3% Plastiken
0,7% Reliefs
0,5% Möbelstücke

Den größten Anteil der Sammlung umfassen somit die Bildwerke. Bildwerke sind in diesem Fall der Überbegriff für Zeichnungen, Radierungen, Acryl- und Ölbilder, Aquarelle, verschiedene Druckerzeugnisse, Fotografien, Holz- und Linolschnitte als auch Lithografien.

Sammlungsschwerpunkte – Moderne Malerei des 20. Jahrhunderts

Den Hauptanteil der Sammlung nehmen Gegenstände aus dem 20. Jahrhundert ein. Diese Werke sind überwiegend der Sparte der Malerei zuzuordnen und im genaueren, der Kategorie der Landschaftsdarstellung sowie der Portraitmalerei. Einen Schwerpunkt bilden dabei Bilder in Öl- und Acrylfarben als auch Zeichnungen und Radierungen. Stilistisch bewegen wir uns überwiegend innerhalb der modernen Malerei, beispielsweise vertreten durch Werke des Naturalismus, des Impressionismus, des Realismus, der Neuen Sachlichkeit und des Post-Impressionismus. Die künstlerischen Schwerpunkte der Sammlung bilden die Isnyer Künstler Erhard Astler und Adolf Martin.

Detailliertere Informationen zur Sammlungsgeschichte, der Zusammensetzung und den Schwerpunkten können auch unserem Sammlungskonzept entnommen werden.

Gut aufgehoben – Das Kunstdepot der Stadt

Seit Oktober 2018 hat die Stadt Isny ein eigenes kleines Kunstdepot eingerichtet, in dem sie die Kunstwerke, die aktuell nicht an einem der Standorte präsentiert werden, sicher und gut klimatisiert aufbewahren kann. Neben einem Archivschrank, in dem Zeichnungen und Fotografien aufbewahrt werden, gibt es Regale für die 3D-Objekte und einige Hängegitter, an denen genug Platz für die schönen Gemälde vorhanden ist. So werden die Werke optimal verwahrt und ihr Bestand gesichert.

Isny#steht#zusammen mit #Kunst@freiHaus!

In unserer Aktion #Kunst@freiHaus stellen wir Werke aus unserer Kunstsammlung vor. So kommt die Kunst ganz bequem direkt ins Wohnzimmer nach Hause. Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch mal in unserer Bildergalerie oder auf unseren Social-Media-Kanälen bei Facebook und Instagram vorbei!

Restaurator Erwin Roth konserviert Gemälde der Kunstsammlung Isny im Allgäu
Erhard Astler: Karlsbrücke zu Prag, 1959, Öl auf Leinwand, 76 x 97 cm
Adolf Martin, Rückenakt, undatiert, Öl auf Leinwand, 71,5 x 53 cm