Geführte Wanderungen in Isny 2021

Zu den schönsten Zielen in Isny

Moore erkunden, dem Lauf der Argen folgen, Schluchten durchwandern und die Adelegg erklimmen. Aber auch mal die Seele baumeln und sich von den Geräuschen und Düften der Landschaft inspirieren lassen: Beim Isnyer NaturSommer können Naturliebhaber alleine und mit Freunden oder Familie fachkundig begleitet das Voralpenland rund um die Allgäustadt erkunden. Von Mai bis Oktober nehmen unsere Experten Sie mit zu den Highlights, die die Natur rund um Isny zu bieten hat: etwa auf den Schwarzen Grat, den höchsten Berg Württembergs, durch Moorgebiete oder in den Eistobel bei Isny.

Landschaftsgeschichte erleben

Vor 35 Millionen Jahren begannen die Alpen zu wachsen. Über Jahrmillionen transportierten gewaltige Flüsse riesige Geröllmengen von dort in unsere Region. Zweimal flutete sogar das Urmeer unser Gebiet und lagerte seine Sedimente ab. Ihren letzten Schliff erhielt die Gegend um Isny erst vor 10.000 Jahren. Mächtige Gletscher formten Hügel, Senken und Ebenen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: vielfältig, abwechslungsreich, schön. Kaum zu glauben: Fast 70 Prozent der Gesamtfläche der Stadt Isny stehen unter Natur- und Landschaftsschutz. So viel geschützte Natur um eine Stadt gibt es fast nirgendwo anders. Moore, Flüsse und natürlich die Adelegg. Ein Sinneserlebnis besonderer Art, mit seltenen Tier- und Pflanzenarten in einer unvorstellbaren Artenfülle.

Informationen für den NaturSommer

Die geführten Touren finden bei jedem Wetter statt (ausgenommen Gewitter). Wichtig für eine gelungene Tour sind witterungsangepasste Kleidung und leichte Wanderschuhe. Die Exkursionen dauern zwischen zwei und vier Stunden. Die Kosten für eine Exkursion betragen 11 Euro. Inhaber der Gästekarte Isny oder der Allgäu Walser Card erhalten zwei Euro Rabatt. Schüler und Studenten bezahlen nur sieben Euro.
Jetzt direkt buchen!

Infos & Kontakt

Isny Info
Marktplatz 2
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 99990-50
info@isny-marketing.de

Die Adelegg

Als letzter Ausläufer der Alpen reicht die Adelegg weit ins nördliche Voralpenland. Die eine Million Jahre dauernde Erosion, der nur das harte Nagelfluhgestein widerstand, schuf steile, schroffe und kaum zugängliche Tobel. Hier und dort verbergen sich Hirsch und Gams. Auch finden in dem europäischen Vogelschutzgebiet viele seltene Vogelarten einen sicheren Lebensraum.

Bis ins 16. Jahrhundert reicht die Besiedlung der Adelegg zurück. Den Benediktinern folgten Glasbläser, die einige große Waldflächen rodeten. Auf den Kahlschlägen entwickelten sich blumen- und kräuterreiche Alpen.

Gehen Sie mit auf unterschiedlichste und vielfältige Exkursionen in der wirklich einzigartigen Landschaft der Adelegg. Bei einer Wanderung mit einer Diplom-Geografin bekommen Sie fachkundige Informationen zu den geschützten Lebensräumen aus erster Hand. Erkunden Sie den höchsten Berg Württembergs oder erfahren Sie die Hintergründe zu landschaftlicher, geologischer und forstwirtschaftlicher Entwicklung und Nutzung.

Was die Adelegg auch so besonders macht sind die vielfältigen Kräuter, die in der rauen und gesunden Umgebung eine ungeahnte Pracht in Farbe, Duft und Kraft zeigen. Bei der Kräuterführung entdecken Sie die schönsten Wildkräuterplätze und Verwendungstipps. Auch Dichter und Künstler haben in der Adelegg Inspiration und Heimat gefunden. Gehen Sie auf Spurensuche mit einem echten Unikat.

Moore und Weiher

Moore sind ganz besondere Lebensräume und Kennzeichen einer wasserreichen Region. Hier gibt´s noch feuchte Wiesen, ausgedehnte Heideflächen und offene Hochmoorbereiche. Das einzigartige Ökosystem bietet für viele Arten Schutz- und Rückzugsgebiete. Die zahlreichen Nährstoffe sind besonders für die ausgeprägte Tier- und Pflanzenwelt von großer Bedeutung und so ist die Artenfülle überaus groß. Die blauen Weiher sind ein schöner Farbtupfer im grünen Allgäu und warten auf den Entdecker: ruhig, verträumt und idyllisch.

Direkt an Isny grenzt das Naturschutzgebiet Bodenmöser. Es setzt sich aus 31 Feuchtgebieten zusammen, darunter das Riedmüller Moos und die Eisenharzer Heide. Die Bodenmöser sind einer der großflächigsten Moorkomplexe Süddeutschlands, die aufgrund ihrer extensiven Nutzung noch eine Reihe seltener Tier- und Pflanzenarten beherbergen.

Die Exkursionen thematisieren die Entstehung und Nutzung der verschiedenen Moortypen und ihre Bewohner. Das gilt auch für die Moorgebiete Schächele und Taufach-Fetzach-Moos. Malerisch liegt der ehemals trockengelegte Herbisweiher, das Ziel der Stillgewässerexkursion, in einer Talsenke. Das artenreiche Feuchtgebiet ist Heimat zahlreicher Wasservögel.

Das Führungsprogramm 2021

Termine und Exkursionsziele

DatumUhrzeitFührungExkursionsführer
Sonntag 25.07.202115 UhrStadtspaziergang WasserGabriele Koeppel-Schirmer
Samstag 31.07.202110 Uhrkulinarische EistobelführungChristina Rist
Sonntag 01.08.202110 UhrAdelegg - Dichter WaldDr. Rudi Holzberger
Sonntag 15.08.202110 UhrAdelegg - KräuterSonja Raiser-Stehr
Donnerstag 19.08.202118 Uhr Moor - BodenmöserFranz Renner
Samstag 21.08.202110 Uhrkulinarische EistobelführungChristina Rist
Sonntag 22.08.202115 UhrStadtspaziergang WasserGabriele Koeppel-Schirmer
Samstag 04.09.202110 UhrBurgführung - RatzenriedHans Knöpfler
Sonntag 05.09.202110 UhrAdelegg - Wiesen, Wälder, wilde TobelSybille Englmann
Mittwoch 08.09.202114 UhrAdelegg - Schwarzer GratFranz Renner
Sonntag 19.09.202110 UhrAdelegg - Schwarzer Grat KurzführungSabine Lang-Mayer
Samstag 25.09.202110 Uhrkulinarische EistobelführungChristina Rist
Sonntag 26.09.202115 UhrStadtspaziergang WasserGabriele Koeppel-Schirmer
Sonntag 03.10.202110 UhrAdelegg - Dichter WaldDr. Rudi Holzberger
Mittwoch 13.10.202114 UhrAdelegg - Schwarzer GratFranz Renner
Sonntag 17.10.202110 UhrAdelegg - Dichter WaldDr. Rudi Holzberger
Samstag 30.10.202110 Uhrkulinarische EistobelführungChristina Rist

Wichtige Hinweise zu Exkursionen (Corona Hygiene- und Sicherheitskonzept)

  • Eine Anmeldung ist notwendig. Hier anmelden!
  • Teilnehmerzahl: mind. 5 Personen, max. 14 Personen
  • Bitte halten Sie 1,5 m Abstand zu anderen Teilnehmern.
  • Sie haben die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung mit sich zu führen, um kurzzeitig entstehende Sicherheitsabstände unter 1,5 m überbrücken zu können.
  • Die Anmeldung zur kulinarischen Eistobelführung bitte direkt unter:
    08383 98040, Gästeamt Maierhöfen
  • Keine Anmeldung zur Exkursion von Dr. Rudi Holzberger, Treffpunkt Wanderparkplatz Haus Tanne