Der Schwarze Grat

Auf dem Schwarzen Grat erreicht der voralpine Höhenzug der Adelegg mit 1.118 Metern den höchsten Punkt Württembergs. Seit über 100 Jahren ist der Bergrücken ein begehrtes Wanderziel.

Wandern mit Aussicht auf dem Schwarzen Grat Erlebnisweg

Auf dem Schwarzen Grat wurde bereits 1878 der erste Aussichtsturm errichtet. 156 Stufen führen auf die heutige Aussichtsplattform und eröffnen den Blick auf Bodensee, Nagelfluh- und Alpenkette.

Wege zum Gipfel gibt es viele. Wer möchte, startet im ehemaligen Glasmacherdorf Kreuzthal-Eisenbach und erreicht den Schwarzen Grat nach rund einer Stunde Gehzeit über den Eisenbacher Tobel. Startpunkte für den Schwarzer Grat Erlebnisweg sind Isny-Großholzleute und Isny-Bolsternang. Der Erlebnispfad verläuft auf gut befestigten Waldwegen, ist ein Abenteuer für die ganze Familie und kann in einer kürzeren (6,8 Kilometer, 2,5 Stunden Gehzeit) und einer längeren (10,8 Kilometer, 4 Stunden Gehzeit) Variante durchwandert werden. Spiel- und Aktionsbereiche bringen beim Aufstieg den Landschaftsraum und die Geschichte der Adelegg näher. Ein aussichtsreicher Picknickplatz findet sich bei der ehemaligen Schletteralpe.

Oben angekommen, werden Gipfelstürmer durch die Panoramasicht auf dem begehbaren, 28 Meter hohen Aussichtsturm für ihre Ausdauer belohnt. Auf die Kleinen wartet ein Spielplatz mit Hängematten, Wippe und Nestschaukel. Jugendliche können ihre Kräfte am Kletterturm messen.

Für Hunger und Durst hat der Kiosk im Inneren des Aussichtsturms Snacks und Erfrischungsgetränke im Angebot (geöffnet Mai bis Ende Oktober, sonn- und feiertags bei guter Witterung). Selbst mitgebrachte Würstchen können an der Grillstelle ausgepackt werden. Für ein Picknick stehen Tische und Bänke zur Verfügung. Zur Infrastruktur zählt zudem eine Toilette.

Die bewirtschaftete Alpe Wenger Egg ist vom Schwarzen Grat in etwa 15 Minuten Gehzeit zu erreichen.

Der Flyer "Schwarzer Grat Erlebnisweg" zum Download