Neue Versorgungsstation am Wohnmobilstellplatz

Am Wohnmobilstellplatz stellte Bianca Keybach, Geschäftsführerin der Isny Marketing GmbH die Tourismuszahlen 2018 vor. Anlass war eine neue Versorgungsstation.

Für das Pressegespräch am Wohnmobilstellplatz gab es gute Gründe: Im vorigen Jahr verzeichnete der Wohnmobilstellplatz mit 12,3 Prozent eine überdurchschnittliche Steigerung in den Übernachtungszahlen. Natürlich teils bedingt durch das schöne Wetter aber auch, weil es ein großer Trend ist. Bei den Übernachtungszahlen in Isny (ohne Kliniken und Geschäftsreisen) hat Camping einen Anteil von einem Drittel. Für Bianca Keybach ein Grund, diesen Bereich auszuweiten und zu stärken: „Isny ist die Wiege des Caravanings und wir wollen die Campingdestination im Allgäu sein.“
Der zweite Anlass, die Tourismusstatistik am Wohnmobilstellplatz vorzustellen, war ebenfalls erfreulich: Die Firma Dethleffs hat eine neue Trinkwasserversorgungsstation gesponsert. Bisher waren Trinkwasserversorgung und Toilettenentsorgung direkt nebeneinander. Das war aus hygienischer Sicht nicht ideal. Mit der Trennung der beiden Bereiche durch die neue Trinkwasserstation in entsprechender Distanz, wurde Abhilfe geschaffen. Anita Lorenscheit von Dethleffs und Marcus Hengge von McRent präsentierten die Neuerung. „Dethleffs ist die Marke, die für Isny steht“, betonte Anita Lorenscheit. Das drückt sich auch darin aus, dass Fahrer von Dethleffs-Wohnmobilen eine Vergünstigung in Form einer geringeren Stellplatzgebühr bekommen. Auch Kunden des Service-Centers von Dethleffs nutzen den schönen Wohnmobilstellplatz gerne, verrät Lorenscheit. Sie ergänzt, dass es von Dethleffs als Isnys größtem Arbeitgeber, „ein klares Ja zum Standort Isny“ gebe.

Idyllischer Platz

Die schöne Lage an der Ach und die familiäre Atmosphäre des Stellplatzes wirken auf Wohnmobilisten anziehend. „Diese Idylle gefällt den Gästen“, weiß Platzmeisterin Rosemarie Laur. Trotzdem sei der Wohnmobilstellplatz keine Konkurrenz für die Hotelbetriebe, ist sich Lorenscheit sicher, „Reisemobilisten würden nicht ins Hotel gehen“.

Tourismuszahlen 2018: Gästeankünfte gesamt 75031; Übernachtungen gesamt 550.145, davon in den Fachkliniken 377.378 (3,4 Prozent mehr als in 2017). Die restlichen Betriebe verzeichnen einen Übernachtungszuwachs von 6,4 Prozent. Steigerungen aufgeteilt: Hotel 2,4 Prozent, Ferienwohnungen 13,7 Prozent, Camping 5 Prozent.