Kathrin Meier ist Schulsozialarbeiterin an der Verbundschule


am 01.06.2019

Seit 1. Dezember 2018 ist Kathrin Meier Schulsozialarbeiterin an der Verbundschule für den Schwerpunkt Realschule (RS).

Die Tür von Kathrin Meiers Büro ist immer offen. Ihr ist wichtig: „Die Schülerinnen und Schüler sollen wissen, dass ich als Ansprechpartnerin für sie da bin, dass ich ein offenes Ohr für sie habe.“ Manche Schülerinnen und Schüler sind wöchentlich bei ihr, andere haben nur einmal ein Anliegen. Wer zu ihr kommt, kann sich auf absolute Diskretion und Verschwiegenheit verlassen.
Gründe, die Schulsozialarbeiterin aufzusuchen, gibt es viele, es können schulische, soziale oder familiäre sein.
Wenn 700 Schüler auf engem Raum miteinander auskommen müssen, blei-ben Konflikte nicht aus. Dass diese gewaltfrei gelöst werden, ist im Lebensraum Schule elementar wichtig. Da zu sein, zuzuhören, Lösungswege aufzuzeigen, die Persönlichkeit zu stärken und für ein positives Schulklima zu sorgen, das sieht die Schulsozialarbeiterin als ihre Kernaufgaben an. „Ich versuche alle Beteiligten an einen Tisch zu bekommen - Schüler, Eltern und Lehrer.“

Täglich vor Ort

Täglich von 8 bis 13.30 Uhr ist die 35-Jährige in der Verbundschule tätig. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Elisabeth Mayr sind beide für die Schulsozialarbeit an der Verbundschule zuständig. Auch mit den weiteren Mitarbeitenden in der Schulsozialarbeit an den Isnyer Schulen und der Schulleiterin der Verbundschule stimmt sie sich ab und arbeitet regelmäßig zusammen: „Es ist ein tolles Team, wir sind im steten Austausch.“

Vernetzung mit Beratungsstellen, dem Jugendamt, der Polizei, der Kinder- und Jugendarbeit ist obligatorisch, auch oder gerade, wenn es um Prävention geht.
Ein Baustein dieser Präventionsarbeit ist das Sozialtraining. Es startet nach den Sommerferien wieder in den fünften Klassen. An zwei Tagen werden unter anderem soziale Kompetenzen trainiert. Die Fortbildung dazu hat Kathrin Meier bereits absolviert.
Dass ein ganzer Monat für die Übergabe durch ihre Vorgängerin Rita Nosse-Hein zur Verfügung stand, dafür ist Kathrin Meier dankbar. Die gebürtige Isnyerin und Mutter eines Sohnes war zuvor in der stationären Jugendhilfe in München tätig.

Info: Kathrin Meier ist in der Realschule täglich von 8 bis 13.30 Uhr vor Ort. Erreichbar ist sie telefonisch, +49 7562 9145188 oder per Mail k.meier@kinderundjugendarbeit-isny.de: