Gastgeber müssen ihre Gäste anmelden


am 04.04.2019

Isny im Allgäu verfügt über eine breite Palette an Übernachtungsangeboten. Wer an Gäste gegen Entgelt vermietet, muss die Unterkunft grundsätzlich anmelden. Darauf weist die Stadt Isny zum Beginn der Saison alle Vermieter von Ferienunterkünften hin.

Nicht benötigter Wohnraum wird in manchen Fällen zur Ferienwohnung umfunktioniert und über Internetportale wie zum Beispiel airbnb selbst vermarktet und vermietet. Was diese Gastgeber oftmals vergessen: sie müssen die Ferienunterkunft unbedingt bei der Stadt anmelden, da diese Vermietungen kurtaxenpflichtig sind. Grundsätzlich gilt, jeder Gastgeber ist verpflichtet, seine Gäste zu melden. Im Büro für Tourismus gibt es die notwendigen Meldescheine und auch die Gästekarten, die für den Gast einige Vergünstigungen bereithalten.
Gemeinden sind berechtigt, Kurtaxe zu erheben und seit 1987 ist diese auch in Isny festgelegt. Eine Stadt wie Isny bietet einiges auf, damit sich Kur- und Feriengäste hier wohlfühlen, ihre Freizeit gestalten und allerlei von Kultur bis Natur erleben können. Mit der Isny Marketing GmbH haben Gastgeber außerdem einen Partner vor Ort rund um die Themen Vermittlung und Vermarktung der Unterkünfte.

Kompetenter Partner

Das Büro für Tourismus steht ihnen als kompetenter Partner in allen Belangen zur Verfügung. Isny wird deutschlandweit professionell vermarktet und Isnyer Gastgeber gewinnen beispielsweise auch über die Mitgliedschaft in einem starken Tourismusverband wie der Allgäu GmbH. Der Meldepflicht und der Kurtaxe für die Gäste steht also ein großes Plus gegenüber.
Ein besonderer Service für Gastgeber ist das fünffache Vertriebsangebot des Tourismusbüros. Unterkünfte, die auf www.isny.de online buchbar sind, werden gleichzeitig auf fünf weiteren namhaften und stark frequentierten Unterkunftsportalen ausgespielt: Die Verfügbarkeiten, die der Gastgeber in dem Belegungskalender übers Internet einpflegt, werden automatisch auf die Portale übertragen.