Marktplatz wird als Standort für den Wochenmarkt erprobt


am 04.09.2019 von Barbara Rau

Im September wird der gesamte Isnyer Wochenmarkt an zwei Donnerstagen, 12. September und 19. September auf den Marktplatz verlegt. Nach den Probemärkten in der Wassertorstraße im März wird nun auch dieser Standort für den Wochenmarkt geprüft.

Auf Dauer dürfen in der Espantorstraße aus rettungstechnischen Gründen keine Wo-chenmarktstände mehr aufgestellt werden. Daher braucht es für den Wochenmarkt dauerhaft einen neuen Standort. Zwei Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Der Markt ausschließlich in der Wassertorstraße und der Markt auf dem Marktplatz. Die Frage, welcher Standort für den Wochenmarkt und seine Weiterentwicklung der passendere und damit sinnvoll für die ganze Stadt ist, soll beim Praxistest geklärt werden. Vor- und Nachteile dieser Varianten können nach den Probemärkten abgewogen werden. Nachdem die Variante Wassertorstraße im März schon geprüft worden ist, folgt nun die Erprobung des Marktplatzes als Standort. Das ist in der Planung aufwändiger, da der Marktplatz hierzu gesperrt werden muss und die Marktstände eine komplett neue Anordnung haben werden.

Planung ist komplex

Die Planung der Probemärkte ist eine komplexe Angelegenheit. Es gilt verschiedene Nut-zungen und Anforderungen sowohl an den Platz als auch an den Wochenmarkt und seine Beschicker, sowie die Anliegen von Einzelhandel und Gastronomie zu berücksichtigen. „Es gibt viele verschiedene Ansprüche an den Ort und den Markt und unterschiedliche Betrachtungsebenen, anhand derer die zwei möglichen Standorte verglichen werden können“, erklärt Marktmeister Markus Fischer und nennt für den Marktplatz beispielhaft Wegeführung, Parkmöglichkeiten, Kosten, Winterdienst und die Weiterentwicklung des Marktes. Er hat für die Standortfindung mit den Beteiligten aus Ordnungsamt, Bauamt, Baubetriebshof, Stadtmarketing, Isny Aktiv und den Marktsprechern schon mehrmals an einem Tisch diskutiert. Auch die Sperrung des Marktplatzes mit entsprechender Beschilderung für Bürger und Gäste wurde frühzeitig mit dem Baubetriebshof besprochen.
Letztlich dient alles dem Ziel, den Wochenmarkt, der in Isny einen hohen Stellenwert hat und der ein hochwertiges Nahrungsmittelangebot vorhält, zu stärken und weiterzuent-wickeln.
An den beiden Markttagen auf dem Marktplatz steht der Marktmeister als Ansprech-partner zur Verfügung. Er nimmt auch Anregungen von Bürgern auf, die dann in die wei-teren Diskussionen über die Standorte einfließen können. Am Ende obliegt dem Ge-meinderat die Entscheidung, und damit die Aufgabe, sich aus allen Sichtweisen und An-regungen ein Bild zu machen und für einen Standort zu votieren.

I