Zweimal viele Jahre Rathaus – Ab jetzt im Ruhestand


am 12.11.2022 von Barbara Rau

Mit Margit Selonke und Luise Regner verlassen zwei langjährige Mitarbeiterinnen das Rathaus. Bürgermeister Rainer Magenreuter, Stadtkämmerer Werner Sing und Personalchef Frank Reubold verabschiedeten die treuen Mitarbeiterinnen.

„Wer über 20 Jahre bei der Stadt arbeitete, der muss sich wohlgefühlt haben“, meinte Reubold dazu.
Luise Regner war für die Beschaffung zuständig, Margit Selonke arbeitete im Personalbüro. War die eine eher rathausintern bekannt, so begegnete die andere nahezu allen Mitarbeiter*innen irgendwann.
Luise Regner kam im Dezember 2001 zur Stadt Isny, nach Elternzeit, einem kurzen Intermezzo in der Stadtbücherei und einer Weiterbildung. Davor hatte sie im Bürgerhospital und in einer Arztpraxis gearbeitet und sich ehrenamtlich unter anderem im Frauencafé und im Elternbeirat eingesetzt. „Sie haben dafür gesorgt, dass wir immer perfekt ausgestattet waren“, lobte Bürgermeister Magenreuter. Natürlich seien bei gewünschten Anschaffungen manchmal Kom-promisse notwendig gewesen, aber das habe sie immer hervorragend gelöst. Besonders bewunderte er ihren „heißen Draht zur Telekom“. Stadtkämmerer Sing bedankte sich bei ihr mit einem Gedicht von Wilhelm Busch. Personalchef Reubold dankte ihr insbesondere für die Tätigkeit für die Arbeitssicherheit und im Arbeitsschutzausschuss. „Ob das Handy kaputt war oder Reinigungsmittel gefehlt hat – du hast immer Abhilfe geschaffen“, stellte Personalratsvorsit-zende Silvia Kahl fest und erinnerte an die gemeinsame Zeit im Personalrat.
Margit Selonke arbeitete als gelernte Bankkauffrau bis 1985 bei der Kreissparkasse im Paul-Fagius-Haus und nach der Elternzeit ab Februar 1997 bei der Stadt Isny. „25 Jahre am gleichen Schreibtisch und auf dem gleichen Stuhl“, blickte sie zurück. „Personalangelegenheiten sind nicht immer einfach, im Gegenteil sogar meist kompliziert. Da braucht es viel Fingerspitzengefühl – und das hatten Sie“, lobte Bürgermeister Magenreuter. Für Frank Reubold war sie sein „Fels in der Brandung“. Sie sei eine verlässliche Größe mit viel Erfahrung und der notwendigen Ruhe gewesen, auf die er sich immer habe verlassen können. Margit Selonke wartete mit einer beeindruckenden Zahl auf: Sie hat ausgerechnet, dass sie in den 25 Jahren bei der Stadt etwa 1.800 Menschen eingestellt hat. Personalratsvorsitzende Silvia Kahl dank-te für die lange Zusammenarbeit, sie habe bei ihr immer ein offenes Ohr für die Belange der Mitarbeiter*innen gefunden.
Während die Luise Regner nun viel auf Reisen gehen will und sich deshalb über den Reisepass als Geschenk der Stadt freute, will die Margit Selonke ihren Obstgarten noch mehr genießen. Auf einer schönen Holzbank - das Abschiedsgeschenk der Kolleg*innen.

Foto: Margit Selonke und Luise Regner (vorne von links) wurden von Bürgermeister Rainer Magenreuter, Stadtkämmerer Werner Sing, Personalchef Frank Reubold und Personalratsvorsitzende Silvia Kahl (hintere Reihe von links) verab-schiedet. Foto Stadt Isny/Rau