„Geschichten und Genuss“ erlebt zweite Auflage


am 14.10.2019 von Barbara Rau

Zum zweiten Mal organisieren die vhs, die Städtischen Museen und die Stadtbücherei gemeinsam „Geschichten und Genuss“. Am Freitag, 8. November, 19.30 Uhr dreht sich im Kurhaus alles um das Kulturphänomen Bier. Recherchen bringen viele Geschichten zutage.

Das Bier gehört zu Isny. Bis ins 19. Jahrhundert hinein gab es bis zu 15 Brauereien in der Stadt. Museumsleiterin Ute Seibold ist auf dieses Thema über alte Bilder aus Isny und auch über die Felle-Postkarten gestoßen. Nahezu jede Gaststätte braute einst ihr eigenes Bier. Manch ein Isnyer erinnert sich sicher an das imposante Gebäude der Schlossbrauerei zwischen Friedhof und Schloss. Was lag also näher, als das Bier zum nächsten Genussthema zu machen. „Da lassen sich viele Geschichten erzählen“, stellten die Veranstalterinnen bei ihren Recherchen in unterschiedlichste Richtungen fest.
Eine einzige Brauerei hat sich in Isny gehalten, mit 100-jähriger Brautradition: die Brauerei Stolz. Sepp Stolz wird an-hand von alten Bildern aus dem Stadtarchiv auf einen Rundgang durch Isnys Biergeschichte mitnehmen. Von den Herausforderungen, denen sich eine eigenständige kleine Brauerei heutzutage gegenübersieht, berichtet Johannes Stolz.

Hopfenernte als Heiratsmarkt

Für gutes Bier nach deutschem Reinheitsgebot braucht es nicht viel: Malz, Hefe, Wasser und natürlich Hopfen. Eines der besten Hopfenanbaugebiete Deutschlands liegt in der Nähe, bei Tettnang. Seit 175 Jahren wird dort Hopfen ange-baut. Für junge Leute im Westallgäu, insbesondere die jungen Mädchen, war die Ernte, das „Hopfenbrocken“, jahr-zehntelang eine willkommene Möglichkeit Geld zu verdienen - und Spaß zu haben. Dabei soll sich schon manche Ehe angebahnt haben.
Aber trotz der Nähe des Anbaugebiets wissen auch viele Biertrinker kaum etwas über den Hopfenanbau. „Hopfen ist ein unglaubliches Gewächs“, sagt Gudrun Albrecht vom Leitungsteam der vhs. Das hat sie mit ihren Kolleginnen vom Museum und der Bücherei bei einer Führung in Tettnang auf dem „Hopfengut No 20“ erfahren. Dabei wurde natürlich verkostet, was aus dem Tettnanger Hopfen Edles entstehen kann. „Da kann sogar eine Nicht-Biertrinkerin wie ich auf den Geschmack kommen“, verrät Büchereileiterin Anette Schmid. Lukas Locher wird bei „Geschichten und Genuss“ Einblicke ins Tettnanger Hopfengeheimnis geben und bringt besondere Biere mit. Dann erfahren die Besucher auch, warum der männliche Hopfen in Tettnang keine Überlebenschance hat.

Genießen bei Musik

„Geschichten und Genuss“, das bedeutet Schauen, Hören, Genießen. Das Hören wird durch die schwungvolle Musik von „The Combo“ bereichert. „Bei feinem Isnyer Brot und Käse lässt sich die vielfältige Bierauswahl der Brauerei Stolz und des „Hopfengut No 20“ kosten“, macht Heike Hengge vom Leitungsteam der vhs Appetit auf den Abend. Wie beim letzten Mal sind im Eintrittspreis ein Begrüßungsdrink und ein „Gaumendrätzerle“ (auf Hochdeutsch „Appetithappen“) enthalten. Ein Gewinnspiel mit Schätzfrage wartet mit tollen Preisen auf.

Info: Geschichten und Genuss, Freitag, 8. November, 19.30 Uhr, Kurhaus am Park. Einlass und Ausschank ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bis 7. November für 18,50 Euro und an der Abendkasse für 20 Euro jeweils inkl. Begrüßungsdrink und „Gaumendrätzerle“. Kartenvorverkauf bei vhs Isny, Stadtbücherei Isny und Tourist Information (Kurhaus am Park).