Vom Testen und Impfen - Neues zum Sachstand in Isny


am 04.05.2021 von Barbara Rau

Bürgermeister Rainer Magenreuter nimmt für das Amtsblatt zu aktuellen Themen in Sachen Corona Stellung:

In der letzten Woche gab es zwar etwas weniger Infizierte in Isny als in der Woche zuvor, aber die Ansteckungsgefahr ist keinesfalls gebannt. Das Corona-Virus ist weiterhin eine sehr ernste Gesundheitsgefährdung! Leider gibt es weitere Corona-Todesfälle in Isny und Personen, die äußerst langwierige und heftige Erkrankungen durch das Virus haben. Deshalb gilt es, weiterhin alle Vorgaben einzuhalten und die Kontakte äußerst gering zu halten. Trotzdem schauen wir auch nach vorne und bereiten uns in der Stadtverwaltung zusammen mit der Isny Marketing GmbH auf Öffnungsszenarien vor.

Testen

Die Anzahl der Tests in Isny hat in den letzten Wochen deutlich zugenommen. In Isny gibt es aktuell drei Teststellen (St. Michael, Beilharz Apotheke und dm) für kostenlose Corona-Schnelltests, in St. Michael auch bisher ohne Anmeldung. Überwiegend werden die Tests mittlerweile im vorderen nasalen Bereich gemacht. Näheres dazu unter www.isny.de/isny-testet. Es werden Bescheinigungen z.B. für den Friseurbesuch ausgestellt, wenn gewünscht. Die Tests haben 24 Stunden Gültigkeit, aber je mehr Zeit seit dem Test verstrichen ist, desto weniger Sicherheit gibt er. Aber auch direkt nach dem Test ist ein negatives Ergebnis kein Freibrief, die Vorgaben sind trotzdem einzuhalten. Am besten ist es, sich regelmäßig testen zu lassen, bzw. Selbsttests durchzuführen.

Impfen

Es wird deutlich mehr geimpft, was etwas hoffungsvoll stimmt. Erfreulich ist, dass inzwischen auch von den Hausärzten geimpft werden kann. Die Stadt-verwaltung hat mehrere Impftage in Isny organisiert mit den mobilen Impfteams aus Ravensburg und Ulm. Insgesamt konnten dabei 506 Isnyerinnen und Isnyer erstgeimpft werden, 60 davon haben auch schon die zweite Impfung. In allen Isnyer Pflegeheimen wurde bereits geimpft, was hervorragend organisiert war.