Vhs Isny ist mit kleinen Gruppen wieder gestartet


am 07.07.2020 von Barbara Rau

Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten das Programm der vhs Isny zum Erliegen gebracht. Inzwischen können in kleinen Gruppen unter Einhaltung der aktuellen Verordnungen und Hygienevorgaben wieder erste Kurse stattfinden.

„Wir haben nicht erwartet, dass das Bedürfnis nach dem Besuch von vhs-Kursen derart groß ist“, stellen Heike Hengge und Gudrun Albrecht vom Leitungsteam fest. Mit den Themenbereichen Sprache und Bewegung wurde jetzt begonnen. „Eigentlich könnte jeder zuhause vor dem Bildschirm seine Übungen machen oder am Computer eine Spra-che lernen, aber das ersetzt eben nicht die Erfahrung des gemeinsamen Tuns, des gemeinsamen Lernens“, sagt Gudrun Albrecht. Die Gruppen würden sich überdies teils schon lange kennen. Die Freude sei deshalb groß, wieder Kontakte pflegen, andere treffen zu können. „Daran sieht man, dass die vhs auch eine soziale Funktion hat“, erklärt Heike Hengge. „Wir freuen uns, unsere Kursteilnehmer wieder zu sehen“, betont das Leitungsteam und umgekehrt scheine das auch so zu sein.
Natürlich sind die Bedingungen, unter denen Kurse wieder stattfinden können, nicht einfach. Abstand halten ist das Gebot der Stunde. Das bedeutet auch, dass je nach Größe der Räume nur eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern zulässig ist.
Das Programm 2/20 steht, wurde aber mit vielen Fragezeichen geplant. Noch weiß keiner, wie die Situation im Herbst aussieht, was dann wieder möglich ist und wie die Programmpunkte im Detail in der Praxis umgesetzt werden können. „Wir müssen maximal flexibel sein, so wie auch in den letzten Monaten“, sagen die beiden vhs-Leiterinnen, etwas, was auch von den Dozenten positiv vermerkt worden sei. Lösungsorientiert arbeiten und gelegentlich eben auch zu unkonventionellen Maßnahmen greifen – das werden Albrecht, Hengge und ihre Mitarbeiterin Andrea Friedl weiterhin, damit das neue Semester ein Erfolg wird. Da komme ihnen entgegen, dass die vhs klein sei und sie auch kurzfristig und flexibel reagieren könnten. „Die Menschen haben ein Bedürfnis nach Alltagsgeschehen, nach einem Stück Normalität und wir tun als vhs unser Möglichstes dafür, ihnen das zu ermöglichen.“

Kursinfo: Kräuterwanderung am Montag, 13. Juli, 17 bis 19 Uhr, 8,50 Euro, Treffpunkt vhs Isny. Kräuter und Beeren auf einem Spaziergang in Richtung Rotmoos sehen, riechen, sammeln und die Sinne schulen. Die Allgäuer Kräuterfrau Christine Giera erzählt viel Spannendes und Wissenswertes zu Namen und Bedeutung einzelner Pflanzen. Anmeldung ist erforderlich, unter vhs Isny, Kursnummer 20XX10417.