Stadtkapelle Isny wird in Sotkamo herzlich aufgenommen


am 03.08.2022 von Barbara Rau

Die Stadtkapelle Isny hat in der finnischen Partnerstadt Sotkamo die Festivitäten zum Jubiläum 375 Jahre Sotkamo musikalisch bereichert. Die Reisegruppe war begeistert von der sehr herzlichen Aufnahme dort.

Einige Jahre war es sehr ruhig geworden um die Partnerschaft mit der finnischen Stadt. Bis eine kleine Delegation aus Sotkamo 2019 der Einladung aus Isny folgte und zur Schlossweihnacht kam. Bürgermeister Mika Kilpeläinen und Bildungs- und Kulturbeauftragte Merja Ojalammi – beide erstmals in Isny – spürten wohl das ernsthafte Interesse der Allgäuer und sprachen eine Gegeneinladung aus. Die europäischen olympischen Jugendwinterspiele waren beispielsweise im Gespräch. Zwei Jahre lang wurden jedoch alle Pläne aus bekannten Gründen ausgebremst. Dann folgte die Einladung für die Stadtkapelle Isny zum Stadtjubiläum.
34 Mitglieder der Stadtkapelle bzw. der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu und mit Petra Eyssel und Peter Clement zwei Mitglieder des Gemeinderats reisten nach Sotkamo. Bür-germeister Rainer Magenreuter wollte ebenfalls dabei sein, Covid 19 hat ihn jedoch zu seinem großen Bedauern daran gehindert.
Nach einem verspäteten Flug mit Hindernissen, erreichte die Gruppe nachts um 3 Uhr ihr Ziel in Vuokatti. Eventmanager Marko Karvonen, der das Stadtjubiläum organisiert und sehr gut deutsch spricht, begleitete die Gruppe auf der langen Busfahrt von Helsinki nach Vuokatti. Dass trotz der späten Ankunft die Laune gut war, wie Teilnehmerin Gabriele Koeppel-Schirmer berichtet, lag an Marko aber auch an der hellen Nacht. Diese habe sogar einige dazu verführt, sofort baden zu gehen. Die Stadtkapelle war in den sehr schön am See gelegenen Ferienhäusern von Petri Heikinnen untergebracht. Petri und seinen Lachs kennen viele Isnyer von der Schlossweihnacht und er bereitete der Isnyer Reisegruppe denn auch einen tollen Fisch-Grillabend während ihres Auf-enthalts.
Der Besuch einer Husky-Farm oder alternativ Klangschalenmeditation und Yoga auf dem Vuokatti-Hügel machte den ersten Tag schon zum Erlebnis. Wie überhaupt die gesamte Reise angefüllt war mit besonderen Erlebnissen und der Schlaf eher zu kurz kam. „Wir sind so herzlich aufgenommen worden und man hatte sich ein so tolles Programm ausgedacht, es hätte nicht schöner sein können“, schwärmt Stadträtin Petra Eyssel. Sie lobt die sehr gute Rundum-Betreuung durch Kaisa Lukkari und Merja Ojalammi von der Stadtverwaltung und das unkompli-zierte Miteinander. Sie habe sich auch sehr gefreut, sich mehrfach mit Stadträtin Anne Lukkari über Kommunalpolitik austauschen zu können. Peter Clement übernahm als stellvertretender Bürgermeister die offiziellen Termine und war ebenso angetan, von der finnischen Gastfreundschaft und vor allem auch der herrlichen Landschaft. Für ihn ist klar, dass Finnland eines seiner nächsten Urlaubsziele wird.

Tägliche Konzerte der Stadtkapelle

Ein Brauereibesuch mit Bürgermeister Kilpeläinen, ein Tanzabend und der Stadionbesuch bei einem Spiel der Sotkamon Jymy, die in der Finnish Baseball League spielen, sowie ein Konzert dort mit einer angesagten Sängerin gehörten zum umfangreichen Programm. Bürgermeister Kilpeläinen erklärte im Baseball-Stadion den jungen Musikern die Regeln des Finnish Baseball und ließ sie Schläge üben. Für Gabriele Koeppel-Schirmer war der Tanzabend der Höhepunkt, „mitten im Wald, auf einem Hügel mit finnischem Tango“.
Und dann waren da natürlich die täglichen Konzerte der Stadtkapelle an unterschiedlichsten Plätzen – der eigentliche Grund der Reise. Auch das war gut organisiert, wie Stadtmusikdirektor Thomas Herz anmerkt. Dass ein paar der größten Instrumente, wie Tuba und Schlagzeug, von den Finnen geliehen werden konnten, war wegen der Flüge eine große Erleichterung. „Wir hatten jeden Tag einen Auftritt, in unterschiedlichen Besetzungen, die alle gut besucht waren. Unsere Musik ist gut angekommen“, berichtet Herz. Der Auftritt im Gemeindehaus wurde sogar live ge-streamt und gesendet und ein Konzert mit weiteren Kapellen fand auf dem Marktplatz statt.. Das tollste Erlebnisse aber war wohl der Auftritt im Baseball-Stadion am „Sotkamo Day“, ein riesiges Fest als Höhepunkt des Jubiläums. Solch einen Auftritt hat auch eine sehr aktive Stadtkapelle nicht jeden Tag.
Die Begeisterung hat bei mehreren Teilnehmern und Teilnehmerinnen dazu geführt, dass sie sich künftig in die Partnerschaft mit Sotkamo einbringen und den Finnen zeigen wollen, dass auch Isny einiges zu bieten hat.