Mobilitätszentrale Isny ist sehr gefragt


am 20.01.2023 von Barbara Rau

Seit zwei Jahren gibt es die Mobilitätszentrale im Kurhaus in Isny mit Fahrkartenschalter. Die Statistik aus den beiden Jahren zeigt, wie gut dieser Schalter ankommt.

Sachbereichsleiterin Marion Kolb und Birgit Hochlenert, die Hauptansprechpartnerin am Fahrkartenschalter, fühlen sich von der Statistik bestätigt: Die Einrichtung wird sehr gut angenommen und ist für Isny ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur. Auch wenn Corona nicht unbedingt die idealen Startbedingungen zu bieten schien, lief der Schalter von Anfang an. Mit 108 Kundenanliegen wurde im Januar 2021 gestartet und das steigerte sich in den folgenden Monaten stetig, bis auf 398 im September. 2868 Kundenanfragen waren es insgesamt, davon allein 1358 Fahrkarten-verkäufe.
2022 gab es schon 4146 Kundenanfragen und damit ein Drittel mehr. Daran fällt auf, dass nur 455 davon telefoni-sche Anfragen waren und 3696 persönliche. „Das zeigt, dass den Menschen der direkte Kontakt sehr wichtig ist“, sagt Marion Kolb dazu, das habe sich trotz Corona schon 2021 mit 2198 persönlichen Anfragen beobachten lassen. „Das ist unser Plus gegenüber z.B. den Bahnhöfen Wangen und Leutkirch, wo nur Videoberatung möglich ist. Ich merke das jeden Tag, wie sehr die persönliche Ansprache geschätzt wird“, ergänzt Birgit Hochlenert. Auch Ärger, den sie natür-lich ebenfalls abbekommt, lasse sich so leichter entschärfen. 2563 Fahrkartenverkäufe gab es 2022, mit 476 Verkäu-fen war der Mai der Spitzenmonat. 197 (2021: 224) Angebotserstellungen und 792 (2021: 586) Auskünfte zu Bus- und Bahnverbindungen waren 2022 zu verzeichnen.

Mehr Infos zur Mobilitätszentrale auf www.isny.de