Mit dem Fernglas in die Kirche


am 28.08.2021 von Barbara Rau

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 12. September 2021 steht unter dem Motto: „SEIN und SCHEIN - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“. Es sind zwei Führungen für Interessierte jeden Alters vorgesehen.

Warum passen das diesjährige Motto „SEIN und SCHEIN“ und die katholische Pfarrkirche St. Georg und Jakobus ideal zusammen? Kaum eine Stilepoche rückt Schein und Sein so in den Vordergrund wie die Baukunst des Barocks und ihren nicht mehr steigerungsfähigen Höhepunkt, das Rokoko. Die Abteikirche St. Georg und Jakobus des ehemaligen Benediktinerreichsstiftes in Isny im Allgäu kommt von ihrer Geschichte und den Stilelementen ihres Innenraumes dem Motto recht nahe. Sind die Säulen aus echtem Marmor oder aus dem noch viel teureren Kunstmarmor, dem Alabaster oder nur aus Holz? Sind das echte Blumen am Hochaltar oder kunstvolle Nachbildungen aus Blech? Streckt der Drache neben St. Georg tatsächlich seinen Rachen in den Kirchenraum und ist das Malerei oder Plastik?
Jeweils um 14.30 Uhr und um 15.30 Uhr startet die Führung in St. Georg und Jakobus unter den aktuell geltenden Hygieneregeln und Maßnahmen, wie die 3 G-Regel und das Tragen von medizinischen Masken. Unbedingt mitzubringen ist ein Fernglas, damit alle Details entdeckt werden können. Denn sind die Säulen aus echtem Marmor oder aus dem noch viel teureren Kunstmarmor, dem Alabaster oder nur aus Holz? Wie kann dieser kleine Putto im Raum schwebend die schwere Kanzel tragen? Viele Fragen, aber das Motto „SEIN und SCHEIN“ ist wie gemacht für die barocke Pfarrkirche St. Georg und Jakobus und kann unzählige Antworten liefern. Der Tag des offenen Denkmals wird 2021 von der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im Kulturforum Isny e.V. in Kooperation mit den Städtischen Museen Isny im Allgäu durchgeführt.