Mit dem Fahrplanwechsel beginnt das Elektrozeitalter


am 23.11.2021 von Barbara Rau

Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember beginnt eine neue Epoche: Auf der frisch elektrifizierten Südbahn Ulm – Lindau wird der elektrische Zugbetrieb aufgenommen, das ist einer Pressemitteilung von bodo zu entnehmen.

Zwischen Ulm und Friedrichshafen wird ein halbstündliches Regionalexpress-Zugangebot eingeführt, bei dem sich Doppelstockzüge (Linie RE 5), erstmals mit E-Loks bespannt und modernisierte, vierteilige Elektrotriebwagen der Baureihe ET 425 (Linie IRE 3) abwechseln. Daraus ergeben sich auf der Südbahn Abfahrten in Friedrichshafen in Richtung Ulm zu Minuten .05 und .35, in Aulendorf in Richtung Bodensee zu Minuten .00 und .25.
Auch die Bodensee-Oberschwaben-Bahn RB 91 startet in ein neues Zeitalter mit modernisierten Elektrotriebwagen der Baureihe 426 im BOB-typischen Design und mit einem deutlich größeren Platzangebot. Die BOB-Abfahrtszeiten ändern sich an einigen Stationen bis zu ca. 10 Minuten gegenüber den heutigen aufgrund der Streckenbelegung durch mehr Züge.
Zwischen Friedrichshafen und Lindau fahren stündlich in jede Richtung ein Regionalexpress RE 5 und eine Regionalbahn RB 93. Der Regionalexpress Stuttgart – Lindau RE 5 behält weitgehend seine Abfahrtszeiten bei, beginnt und endet aber neu in Lindau-Reutin statt bisher auf der Insel. Damit werden gute Anschlüsse in Richtung Bregenz / Vorarlberg und München (Fernverkehr) hergestellt.
Die Regionalbahnen RB 93 bedienen alle Stationen, sie fahren in Friedrichshafen nach der vollen Stunde ab (ca. Minute .06) und kommen vor der vollen Stunde an (ca. Minute .51).

Auf der Bodenseegürtelbahn ändert sich was

Auf der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell ändern sich die Taktzeiten um ca. 30 Minuten: Die Regionalbahn RB 31 startet in Friedrichshafen neu zur Minute .01 und kommt zur Minute .55 an. Ausgenommen ist die morgendliche Hauptverkehrszeit bis ca. 8.00 Uhr, in der sich das Taktkonzept aufgrund der hohen Zugdichte und der Schulzeiten entlang der Strecke nicht realisieren ließ. Verdichterzüge zwischen Friedrichshafen und Überlingen in den morgendlichen und nachmittäglichen Hauptverkehrszeiten verbessern das Zugangebot zusätzlich.
In Friedrichshafen wird mit dem neuen Fahrplan ein Nahverkehrsknoten zur vollen Stunde geschaffen: Die Regionalbahnen (einschl. BOB) treffen vor der vollen Stunde ein und fahren nach der vollen Stunde ab. Das ermöglicht systematische Nahverkehrsverbindungen über den Knoten Friedrichshafen auf allen drei zulaufenden Strecken.
Die bisherige zweistündliche Sprinterverbindung Ulm – Basel IRE 3 wird auf den Laufweg Friedrichshafen–Basel eingekürzt und als InterRegioExpress mit Doppelstockgarnituren gefahren mit hohem Platzangebot für Reisende, Fahrräder und Gepäck. Die IRE halten zudem neu in Salem. Abfahrten in Richtung Hochrhein sind in Friedrichshafen zur Minute .44, Ankünfte zur Minute .12, jeweils in geraden Stunden.
Zwischen Memmingen und Lindau startet das neue stündliche Zugangebot RE 96 von GoAhead mit fabrikneuen, vierteiligen Elektro-Triebzügen der Baureihe FLIRT 3. Damit gibt es endlich auf der Allgäu-Magistrale wieder ein zeitgemäßes und attraktives Zugangebot. Abfahrt ist in Lindau-Inselbahnhof Richtung Memmingen zur Minute .46, Ankunft aus Richtung Memmingen zur Minute .16. In Lindau-Inselbahnhof bestehen gute Anschlüsse von und zur RB 93 Friedrichshafen-Lindau.