Maskentragen in der Öffentlichkeit


am 23.01.2021 von Barbara Rau

Wegen des nach wie vor hohen Infektionsaufkommens sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten, Abstandsregeln zu befolgen. Das bedeutet, dass dass der Mindestabstand von 1,5 m zu Dritten (aus anderen Haushalten) eingehalten werden muss.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass dieser auf Straßen, Wegen und Plätzen, wie beispielsweise in der Fußgängerzone, auf Gehwegen, Wanderwegen usw. stets gewährleistet sein muss. Dies bedeutet, dass Passanten sich gegenseitig ausweichen und sich auch nicht unnötig auf den Wegen aufhalten, beispielsweise für kurze Unterhaltungen. Sollte dieser Mindestabstand nicht eingehalten werden können, was beispielsweise auf dem Wochenmarkt der Fall ist, müssen entsprechende Mund-/Nasen-Bedeckungen getragen werden. Die Stadtverwaltung bittet dringend um Einhalten dieser Regeln. Ansonsten müsste das Tragen von Masken generell in den genannten Bereichen zur Pflicht gemacht werden, das würde die Stadt Isny gerne vermeiden.
Die neuen Vorgaben enthalten Verschärfungen bezüglich des Maskentragens. Im öffentlichen Nachverkehr, sowie in Geschäften des Handels, in Büros und öffentlichen Einrichtungen (z.B. Rathaus) sind medizinische Masken (OP-Maske oder FFP 2) zu tragen. Stoffmasken, Schals und ähnliches sind nicht mehr zulässig.