Kinderfestbrunnen ist Zeichen für Gemeinsinn


am 12.07.2022 von Barbara Rau

Bei schönstem Wetter und mit viel Publikum wurde der Kindefestbrunnen am Espantor enthüllt. Für Jakob Immler, den Stifter, ist dieser Brunnen „ein Zeichen des Gemeinsinns und der aktiven Bürgerschaft“.

Zum Jubiläum 400 Jahre Kinder- und Heimatfest Isny 2020 sollte der Brunnen errichtet werden. Das Fest fiel bekanntlich zweimal aus und die Umsetzung des Projekts gestaltete sich ebenfalls schwierig. Dank der „Durchhalteparo-len“ des bisherigen Vorsitzenden der Kinderfestkommission, Thomas Fritz hielt Stifter Immler trotz aller Enttäuschun-gen und Schwierigkeiten an seinem Angebot fest, wie Bürgermeister Rainer Magenreuter berichtet. So konnte nun zur Wiederauferstehung des Kinderfests zeitgerecht am Eröffnungstag der Brunnen eingeweiht werden. Bürgermeister Magenreuter dankte dem Stifter im Namen von ganz Isny und überreichte dem leidenschaftlichen Monopoly-Spieler symbolisch die Besitzrechtskarte des Kinderfestbrunnens.
Der Kinderfestbrunnen ist nicht nur Symbol für bürgerschaftliches Engagement, sondern auch für Demokratie. Denn Immler ließ die Bürgerinnen und Bürger über drei Entwürfe abstimmen. Mit dem Ergebnis ist er sehr zufrieden. „Bauamt und Bürgermeister waren immer auf unserer Seite“, lobte Immler. Das Kinderfest berühre jeden Isnyer und das wünsche er sich auch für den Brunnen.

Ein Lausbub geht voran

Künstler Leo Wirth erklärte die Entstehungsgeschichte und stellte sein Werk kurz vor. Platz und Brunnengestaltung würden sehr gut zusammenpassen. Dafür danke er auch der Firma Edelmann, die den Brunnen in den Tagen vor dem Kinderfest aufgebaut hat. Der freche, heutige Lausbub, der vor den historischen Figuren der Kinderfesttrommler her-läuft, verbinde Neuzeit und Historie. Daran habe auch Jakob Immler Gefallen gefunden. Beim Stein des bespielbaren Brunnens handelt es sich um Granit aus Portugal.
Eva Schwärzler, die neue Vorsitzende der Kinderfestkommission dankte Immler für den Brunnen, die Kommission freue sich ungemein darüber. „Du hast etwas geschafft, was bleibt.“
Freude bereitet der neue Brunnen auch, wie gewünscht, den Kindern. Sie spielen vom ersten Tag an begeistert im Wasser.

Foto: Glücklich, dass der Kinderfestbrunnen einen schönen Platz gefunden hat: Bürgermeister Rainer Magenreuter, Leo Wirth, Eva Schwärzler und Jakob Immler. Foto: Stadt Isny/Rau