Junge Menschen leisten wertvollen Freiwilligen-Dienst


am 08.01.2021 von Barbara Rau

Die Stadt Isny und ihre Einrichtungen beschäftigen junge Menschen im Bundesfreiwilligendienst (BFD) und im freiwilligen sozialen Jahr (FSJ). Der Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte Matthias Hellmann lädt sie stets einmal zu einem gemeinsamen Treffen mit Bürgermeister Rainer Magenreuter ein.

Kurz vor Beginn des zweiten harten Lockdowns im Dezember wurde ein kurzer Begrüßungstermin unter Einhaltung strenger Hygiene-, Abstands und Lüftungsregeln im großen Sitzungssaal des Rathauses für die 15 Jugendlichen und jungen Erwachsenen organisiert. Sie sind in diesem Corona-Jahr eine besonders wertvolle Unterstützung in den Einrichtungen und für viele Kinder und Jugendliche. Ein Frühstück, wie in den Vorjahren konnte leider nicht angeboten werden, dafür gab es ein kleines Anerkennungsgeschenk der Stadt. Bürgermeister Magenreuter nahm sich trotz vieler Termine an diesem Vormittag Zeit für die jungen Erwachsenen. Das war ihm wichtig „denn diese jungen Menschen leisten wertvolle Dienste.“ In Schulen, Kindergärten, im Schülerhaus, in der Jugendarbeit und beim Baubetriebshof – überall sind sie sehr willkommene Mitarbeiter und ohne sie wäre manches nicht möglich.
Dieses Jahr läuft alles ein bisschen anders als sonst. Das zeigt sich schon in der Motivation vieler Jugendlichen für einen solchen Dienst. Studien-, Ausbildungs- oder Reisepläne nach dem Schulabschluss wurden erst einmal vertagt. Ein Freiwilligendienst ist eine gute Möglichkeit zu überbrücken, bis hoffentlich im kommenden Herbst ein Studien- oder Ausbildungsbeginn möglich sein kann. Für jene, die noch nicht sicher sind, in welche Richtung es später beruflich gehen soll ist das Freiwillige Jahr eine gute Option zur Orientierung und um einen Arbeitsbereich auszuprobieren.

Praktische Erfahrungen sammeln

Manche der Freiwilligen sind sich jedoch schon sicher, dass es in einen sozialen Beruf als Erzieherin oder Erzieher oder Richtung Lehramtsstudium gehen soll und sie nutzen den Freiwilligendienst als Möglichkeit erste praktische Erfahrungen zu sammeln.
Einige der Freiwilligen unterstützen seit Dezember zusätzlich an den Schulen, weil beispielsweise im Bereich der Jugendarbeit derzeit keine Angebote gemacht werden können. Hannes, einer der Freiwilligen aus diesem Bereich, sprach aus, was sich vermutlich alle wünschen. „Ich wünsch mir, dass Corona möglichst bald vorbei ist“. Er freut sich schon darauf seinen Freiwilligendienst wieder in dem Bereich fortführen zu können, für den er sich besonders interessierte und hofft, dass dies vielleicht schon im Frühling sein kann.
„Danke für Euer Engagement“ lobte Matthias Hellmann die jungen Leute. „Ich wünsche Euch, dass ihr in diesem Jahr gute Erfahrungen sammelt. Auch wenn nicht alles so läuft, wie man sich das vorher vorgestellt hat. Für viele Kinder und Jugendliche ist Eure Unterstützung dieses Jahr besonders wertvoll.“

Info: Die Stadt Isny bietet unterschiedliche Einsatzstellen für BFD (Bundesfreiwilligendienst) oder FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr). Eine Übersicht über alle Stellen gibt es auf www.isny.de. Die Stellen werden in der Regel für ein Schuljahr besetzt. Start für die neuen Freiwilligen ist im September 2021. Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben und Lebenslauf sind jetzt schon möglich. Rückfragen beantwortet Iris Würzer, iris.wuerzer@isny.de 07562/984147.