Isnyer virtuell beim Landesseniorentag


am 14.10.2021 von Barbara Rau

Der diesjährige Landesseniorentag unter dem Motto „Senioren heute-von aktivem Altern, Generationengerechtigkeit und Pflege” fand aufgrund der aktuellen Lage in „hybrider“ Form statt. Isny war virtuell dabei.

Während eine begrenzte Zahl von Gästen die Veranstaltung in Göppingen live besuchen konnten, verfolgte der Isnyer Stadtseniorenrat, die Leiterin des Pflegestützpunkts Leutkirch, Sabine Bracciale und die kommunale Behindertenbeauftragte Hannelore Sieling im Rathaus die Sitzung virtuell per Internet-Streaming. Hauptredner war Zukunftsforscher Prof. Dr. Horst Opaschowski mit dem Vortrag „Vision 2030-Was uns zusammenhält“. Er zeichnete ein optimistisches Bild vom Älterwerden, den dazugehörenden Chancen und den wichtigen Beitrag der Älteren für einen guten gesell-schaftlichen Zusammenhalt. Die neue Solidarität stehe unter dem Motto „Du kannst es, aber du kannst es nicht allein“ und dem Wandel von „vom Solitär zum Solidär“.
In der anschließenden Diskussion zwischen dem baden-württembergischen Sozialminister Manne Lucha und dem Gerontologen Prof. Dr. Thomas Klie waren sich beide einig, dass die Frage, wie Menschen altern, auch eine von Bildung und Einkommen sei. Bei der Frage, ob es richtig war, die Heime während der Pandemie rigoros zu schließen um, wie Lucha sagte, „Leben zu retten“, wies Klie darauf hin, jetzt die richtigen Schlüsse gegen die „Vereinsamung“ der Bewohner zu ziehen. Übereinstimmung gab es in der Zielsetzung, dass es auf allen politischen Ebenen vom Bund bis zur Kommune schnelle wie größte Anstrengungen braucht, um angesichts des demographischen Wandels ein würdiges Altern zu ermöglichen. (Text Stadtseniorenrat Isny)