Isny wird Glasfaser-Pilotkommune


am 27.08.2021 von Barbara Rau

Als eine von drei Kommunen in Baden-Württemberg ist die Stadt Isny im Allgäu von „Controllern, Produktion und Vertrieb“ der Deutschen Telekom GmbH für das Pilotprojekt Glasfaserausbau ausgewählt worden.

Entsprechend wohlwollend hat Bürgermeister Rainer Magenreuter den Regionalvertriebsmana-ger Martin John und Daniel Thoma, Teamleiter im Breitbandbereich der Telekom, im Isnyer Rat-haus in Empfang genommen. Nach einer kurzen Analyse der im Vorfeld ausgearbeiteten Themen unterzeichneten die beiden Parteien den sogenannten „Letter of Intent“ (Absichtserklärung), in welchem die Telekom Deutschland GmbH und die Stadt Isny im Allgäu das Ziel eines erfolgrei-chen FTTH-Ausbaus festhalten und konkretisieren. Die Verwaltung der Stadt steht in regem Kon-takt mit den Telekommunikationsunternehmen und versucht stetig gemeinsam Lösungen für einen raschen Ausbau der Breitbandinfrastruktur zu finden. Nicht zuletzt sei die Stadt Isny „aufgrund der hervorragenden Kooperativität“ als eine der wenigen Pilotkommunen ausgewählt worden.
Rund 2.000 Haushalte der Isnyer Kernstadt sollen bis Ende des kommenden Jahres einen Glasfaser-Anschluss buchen können. Informationen dazu gibt es bereits jetzt im Internet www.telekom.de/jetzt-glasfaser und im persönlichen Gespräch bei „Euronics Durach“ in der Wassertorstraße in Isny. Zusätzlich wird die Telekom im Herbst dieses Jahres einen Info-Truck an einem zentralen Platz in Isny platzieren, in welchem Mitarbeitende der Telekom ebenfalls über die buchbaren Produkte informieren werden. Besonders attraktiv am Pilotprogramm: Wenn sich die Kunden während der Pilotphase (bis Ende 2022) für einen Neuanschluss entscheiden, werden die Neuanschlusskosten in Höhe von 799 Euro erlassen.
Für das Pilotprojekt in Isny will die Deutsche Telekom zunächst rund zwei Millionen Euro investieren. Dabei werden rund zehn Kilometer geplanter Tiefbau, 18 neue „Netz-Verteiler“ und rund 15 Kilometer Glasfaserkabel notwendig sein, um die fertiggestellten Anschlüsse bis spätestens Ende 2022 für die Kundinnen und Kunden „buchbar“ machen zu können. In welchen Bereichen die neuen Trassen fürs schnelle Internet geplant sind, zeigt der beigefügte Stadtplan.
Abzugrenzen ist das Pilotprojekt der Telekom vom Ausbauprojekt der „weißen-Flecken“ im Ge-meindegebiet, welches durch Bundes- und Landesfördermitteln unterstützt wird und in dessen Rahmen die Stadt Isny im Allgäu dem Zweckverband Breitbandausbau im Landkreis Ravensburg beigetreten ist. Ein Zusammenhang der beiden Glasfaserprojekte besteht nicht.
(Text: Andreas Mayer)