Fünfter interkommunaler Azubi-Tag im Isnyer Rathaus


am 28.09.2019 von Barbara Rau

Am fünften interkommunalen „Seminar zum Ausbildungsbeginn“, das die Stadt Isny und die vhs Isny gemeinsam organisieren, nahmen 17 Auszubildende und Einführungspraktikanten aus den Rathäusern in Argenbühl, Isny, Kißlegg, Leutkirch und Wangen teil.

Die Ausbildungsbeauftragte der Stadt Isny Melanie Felkel hat mit diesem zweitägigen Angebot in Zusammenarbeit mit der vhs Isny ein beliebtes und etabliertes Angebot für die Verwaltungsausbildung in der Region geschaffen.
Das Seminar wurde bewusst interkommunal angelegt, weil für eine größere Teilnehmerzahl ein umfangreicheres Programm gestaltet werden kann.
Es geht in diesem Seminar bewusst nicht um Verwaltungsinhalte, sondern um Persönlichkeitsbildung und darum, den jungen Menschen das nötige Rüstzeug für das Berufsleben im Allgemeinen zu vermitteln. Am Arbeitsplatz gelten andere Regeln und Umgangsformen als in Schule und Familie, auch gilt es, sich für den Lern- und Arbeitserfolg selbst gut zu organisieren. „Wenn ein Berufsstarter dabei unterstützt wird, trägt dass zur Freude an der Arbeit bei“, ist sich Melanie Felkel sicher. „Wir wollen den jungen Leuten einen guten Einstieg ins Berufsleben und den neuen Lebensabschnitt ermöglichen, denn davon profitieren alle Seiten“, betont sie und weiß sich darin mit ihren Kollegen in den anderen Rathäusern einig.

Noch Ausbildungsplätze für 2020 frei

Ausbildung ist auch in Rathäusern ein zentrales Thema. Die Stadt Isny nimmt ihre Verantwortung als Arbeitgeber ernst und bildet regelmäßig aus. Für eine Ausbildung ab September 2020 können sich Interessierte gerne noch bewerben. Dieses Jahr starten zwei Auszubildende im Isnyer Rathaus ins Berufsleben. Die Ausbildungsbeauftragte nimmt sich viel Zeit für die Betreuung der Berufsstarter. Dazu gehört beispielsweise immer zu Beginn ein Kennenlernfrühstück mit allen Auszubildenden.