Der Neubau im Schulzentrum geht planmäßig voran


am 26.10.2020 von Barbara Rau

Der Neubau des Schulzentrums geht stetig voran. Der Baufortschritt ist am Erdgeschoss zu sehen, das bis Mitte November die Decke erhält. Zum Sachstand gibt das Bauamt Auskunft:

Liegt der Neubau im Zeitplan?
Trotz Aufwendungen zur Wasserhaltung zu Beginn der Rohbauarbeiten, liegen diese im Zeitrahmen. Corona hatte nach Aussage der Firma Hebel bisher keine Auswirkungen auf den Bauablauf. Die Decke über dem Erdgeschoß wird bis Mitte November fertiggestellt. Bisher wurden rund 3.500 m³ Beton und gut 600 t Baustahl verbaut. Im zweiten Quartal 2021 werden die Rohbauarbeiten abge-schlossen.

Was wird derzeit ausgeschrieben, was sind die nächsten großen Gewerke?
Aktuell werden die Gewerke für die Sanitär-, Heizungs- und Elektroinstallation, sowie die Lüftungstechnik und Gebäudeautomation ausgeschrieben. Es ist geplant, dass der Gemeinderat in der letzten Sitzung des Jahres die entsprechenden Fachfirmen der Haustechnik beauftragen kann. Deren Auftragssumme liegt bei prognostizierten 5,6 Mio. Euro.

Liegt der Bau im Kostenrahmen?
Momentan sind rund 37 Prozent der Bauleistungen vergeben. Zum Ende des Jahres werden es 70 Prozent sein, sodass sich die Kostensicherheit des Neubauprojekts erhöht. Die aktuelle Kostenprognose über eine Bruttosumme von 34,788 Mio. Euro des Büros Löhle Neubauer Architekten vom 7. Oktober liegt 0,4 Prozent über der mit Baupreisindex versehenen Kostenberechnung vom September 2018. Damit liegt das Schulprojekt sehr gut im Rahmen, es kann sogar als Punktlandung bezeichnet werden.

Infos:
Hintergrund: Im Schulzentrum entsteht ein Neubau für die Verbundschule aus Werkrealschule und Realschule für 30 Klassen. Im Juli 2015 erhielt das Architekturbüro Löhle Neubauer Architekten aus Augsburg nach gewonnenem VOF Verfahren den Auftrag für Planungen am Schulzentrum. Die Schulbaukommission hat sich 2016 für einen Neubau statt Sanierung der bisherigen Schulgebäude von Werkrealschule und Grundschule ausgesprochen. Für den Neubau erwartet die Stadt 11 Mio. Euro an Zuschüssen. In den Sommerferien 2018 wurde mit den Abrissarbeiten begonnen. Im Oktober 2018 genehmigte der Gemeinderat den Entwurf für den Neubau. Seit 2019 wird gebaut.