Bericht aus der Sitzung des Verwaltungsausschusses am 3. Mai 2021


am 07.05.2021

Themen der Sitzung des Verwaltungsausschusses waren die Kindergartenbedarfsplanung und der Loipen- bzw. Winterbericht.

Am Montag, 3. Mai wurde in der öffentlichen Sitzung des Verwaltungsausschusses folgende Tagesordnungspunkte behandelt:

  1. Kindergartenbedarfsplanung
    Im Zusammenhang mit dem geplanten Kindergarten Mittelösch und der Planung von Kindergarten und Kinderbetreuungsplätzen in Isny insgesamt ist Wolf Krämer-Mandeau vom Büro biregio Bonn mit der Analyse des Bedarfs für Kinderbetreuung in Isny in den nächsten 20 Jahren beauftragt worden. Isny werde von Jahr zu Jahr als Gesellschaft jünger und der Bedarf für Kinderbetreuungsplätze steigt. Bedarf besteht derzeit bei den Unterdreijährigen, die Situation bei den Kindern zwischen drei und sechs Jahren ist gut. Nach 2024 muss aber auch hier nachgesteuert werden.
  2. Loipenbericht
    Es war ein guter Winter mit viel Schnee und hervorragend präparierten Loipen lobt Frank Reubold. Langlaufen war erfreulicherweise eine Sportart, die trotz Corona problemlos durchgeführt werden konnte. Auf den Parkplätzen und an den Einstiegsstellen seien dazu Schilder zum Abstand halten aufgestellt worden. Noch nie hätten die Stadt so viele positive Rückmeldungen erreicht. Er danke den Gemeinderäten dafür, dass trotz Sparzwang das Loipennetz weitgehend beibehalten wurde. Loipenfahrer Erhard Pferdt berichtet, dass die Loipe im Rotmoos stark gekürzt worden sei, weil es dort wegen des Bibers zu nass war. Am Waldbad wurde ab Mitte Dezember mit den neuen Schneilanzen geschneit. Diese verbrauchen deutlich weniger Strom. Seit Jahren sei erstmals wieder im Wald beschneit worden, was zusätzliche Loipenkilometer bedeutete, das Stadion zur weitläufigen Loipe machte und dieses deshalb nicht als Sportstätte galt. Er danke dem Team des WSV um Nico Rudhart für seinen Einsatz.
    An der Felderhalde sei der Winterbetrieb praktisch ausgefallen. Da dort aber ein Teil des Hangs gewalzt wurde, war wenigstens Rodeln möglich. Das Unternehmen der Max Wild Arena leide sehr unter den Bedingungen, berichtet Frank Reubold. Sibylle Lenz dankt Erhard Pferdt im Namen des Gemeinderats für die hervorragende Arbeit und das hohe Engagement. Isny werde als Wintersportort bestens wahrgenommen.

Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet im Technischen Ausschuss am Montag, 10. Mai statt.