Bericht aus der Sitzung des Verwaltungsausschuss am 13. Januar 2020


am 14.01.2020

Schwerpunkt der ersten Verwaltungsausschuss-Sitzung waren die Bericht Stadtseniorenrat und Flüchtlingsbeauftragte sowie das Denkbar-Projekt zur Bürgerbeteiligung.

Am Montag, 13. Januar wurden in der ersten öffentlichen Sitzung des Verwaltungs-, Finanz- und Sozialausschusses folgende Tagesordnungspunkte behandelt:

  1. Stadtseniorenrat (SSR):
    Renate Metzler, Vorsitzende des SSR, stellt den Jahresbericht 2019 vor und blickt auf die dreijährige Amtszeit des Gremiums zurück. Sie wirbt dafür, für die anstehende Neuwahl des SSR am 6. April zu kandidieren. Bürgermeister Rainer Magenreuter und die Gemeinderäte danken dem SSR für die gute Arbeit.
  2. Flüchtlingsbeauftragte:
    Claudia Landsrath-Martin stellt den Abschlussbericht der vierjährigen Tätigkeit als Flüchtlingsbeauftragte vor. Bürgermeister und Gemeinderäte danken für die erfolgreiche Arbeit.
  3. Denkbar-Projekt Bürgerbeteiligung:
    Die Fraktion der GRÜNEN hat für die Bürgergruppierung Denkbar eine Erhöhung des Zuschusses von 2.000 auf 5.000 Euro für einen externen Berater beantragt. Dies wird mehrheitlich abgelehnt. Das bedeute nicht, dass Bürgerbeteiligung oder der Einsatz der Denkbar abgelehnt würden, betont Bürgermeister Magenreuter, aber man halte einen externen Berater für verzichtbar.

Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet im Technischen Ausschuss am am Montag, 20. Januar 2020statt.