Auf dem Isnyer Marktplatz wird nochmals archäologisch gegraben


am 21.04.2022 von Barbara Rau

Ein mit Planen abgedecktes Karree auf dem Marktplatz weckt Interesse. Darunter verbirgt sich eine rechteckige Fläche von ca. ein Meter Tiefe, an der der Oberboden entfernt wurde. Es handelt sich um die Stelle, wo die Brunnenstube für das Fontänenfeld geplant ist.

Bei den archäologischen Grabungen auf dem Marktplatz im Jahr 2018 wurde der Untergrund nicht so tief untersucht, wie es nun für die Brunnenstube erforderlich ist.
Zu sehen ist in der genannten Fläche der Betonsockel des Christbaums – der künftig an anderer Stelle stehen wird – sowie historisches Mauerwerk. In dieses wird bei den Grabungen nicht eingegriffen.
Der Beginn der neuerlichen archäologischen Untersuchungen unter der Aufsicht des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, ist in der letzten Aprilwoche vorgesehen.