Schülerbeförderung

Aktuelle Informationen

Von der Monatskarte zum Jugendticket

Schüler können jetzt den Wechsel beantragen
Ab dem 1. März können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene das JugendticketBW nutzen. Wer derzeit eine Schülermonatskarte aus dem so genannten Listenverfahren hat und gleich ab dem 1. März das Jugendticket will, muss den Wechsel bis 13. Januar beantragen. Das JugendticketBW gilt ab dem 1. März in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs in Baden-Württemberg. Kostenpunkt: 365 Euro jährlich. Gerade für Schüler, die bisher eine herkömmliche Schülermonatskarte haben, lohnt sich in vielen Fällen der Umstieg zum Jugendticket. Denn in vielen Fällen kostet es weniger als die bisherige Karte – und zudem gilt es rund um die Uhr im ganzen Bundesland.

Wer im Bodenseekreis oder im Landkreis Ravensburg wohnt, derzeit eine Schülermonatskarte aus dem so genannten Listenverfahren (eCard Schule) hat und gleich ab dem 1. März das Jugendticket nutzen möchte, muss den Wechsel bis spätestens diesen Freitag, 13. Januar, auf www.bodo.de beantragen. Dort gibt es auch weitere Informationen rund um das Jugendticket. Derzeit können nur Schülermonatskarten aus dem Listenverfahren umgestellt werden. Der vollumfängliche Verkauf des Jugendtickets beginnt in Kürze. Das JugendticketBW ist Bestandteil des Koalitionsvertrags der Landesregierung. Junge Menschen sollen so für den öffentlichen Nahverkehr begeistert werden und finanzielle Entlastung erfahren.

Allgemeines zur Beförderung von Schülern

Ansprechpartner rund um das Thema Schülerbeförderung ist das Sekretariat der jeweiligen Schule. Dort erhalten Eltern Auskünfte und Merkblätter zu Schulbusplänen, Busfahrkarten usw.

Die Satzung des Landkreises Ravensburg über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten regelt die Kostenerstattung. Wenn kein Bus fährt und die Schüler mit dem Privat-Pkw befördert werden müssen, kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Antrag auf Genehmigung des Einsatzes eines privaten Kfz bei der Stadtverwaltung Isny gestellt werden. Achtung: dieser Antrag muss abgegeben werden, bevor die Beförderung beginnt.

Beim Besuch einer Schule außerhalb von Baden-Württemberg ist die Wohngemeinde für die Erstattung zuständig. Es müssen unter anderem öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden und die entstehenden Beförderungskosten dürfen nicht höher sein als beim Besuch der nächstgelegenen entsprechenden öffentlichen Schule in Baden-Württemberg. Es muss jeweils im Einzelfall geprüft werden, ob eine Erstattung möglich ist.

Anträge

Die für die Kostenerstattung notwendigen Anträge können im rechten Bereich heruntergeladen werden.

Schulbuspläne

Für jede Grundschule in Isny gibt es einen separaten Schulbusplan, der im Sekretariat der jeweiligen Schule erhältlich ist. Im Schulbusplan für das Schulzentrum Isny sind alle schulrelevanten Verbindungen zusammengefasst. Dieser ist jedoch nur ein Auszug aus dem Gesamtfahrplan, in dem alle Verbindungen enthalten sind.

Infos & Kontakt

Stadtverwaltung Isny
Marion Kolb
Wassertorstraße 1-3
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 984-149
marion.kolb@isny.de