Mobilitätszentrale

In der von der Stadt Isny betriebenen Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus am Park erhalten Bürger und Gäste kompetente Beratung rund um Bus und Bahn und können DB-Fahrscheine, Fahrscheine des Baden-Württemberg-Tarifs, bodo-Tickets und Isny-Tickets kaufen. Auch bei Fragen zum CarSharing, zum Fahrplan und bei im Bus verlorenen Gegenständen helfen die Mitarbeiterinnen gerne weiter.

Aktuelle Meldungen

Flex-Abo: Die Antwort auf neue Mobilitätsbedürfnisse

420.000 Euro Landesförderung beantragt, Start kommendes Jahr geplant
Der Landkreis Ravensburg, der Bodenseekreis und der bodo-Verkehrsverbund entwickeln zurzeit ein neues Angebot für Berufstätige, die nicht an jedem Arbeitstag zwischen Wohnort und Arbeitsstelle pendeln. Für das so genannte Flex-Abo haben die beiden Landratsämter einen Förderzuschuss in Höhe von rund 420.000 Euro beim Land Baden-Württemberg beantragt. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich knapp 700.000 Euro. In etwa einem Jahr ist der Start des neuen Angebots geplant. Gründlich gewandelt hat sich die Arbeitswelt mit der Pandemie – und damit sind auch neue Mobilitätsbedürfnisse von Berufstätigen entstanden. Längst ist es nicht mehr die Regel, an fünf Tagen in der Woche zwischen Wohnort und Arbeitsstelle zu pendeln. Auf absehbare Zeit wird das auch so bleiben.

Die Antwort darauf ist das geplante Flex-Abo, das der Landkreis Ravensburg, der Bodenseekreis und der bodo-Verkehrsverbund derzeit gemeinsam erarbeiten. Es soll eine Lücke schließen zwischen den bestehenden Angeboten für Gelegenheitsfahrer und dem klassischen Abonnement für Vielfahrer. Das Flex-Abo wird, wie der Name schon sagt, deutlich flexibler sein als das, was Pendler bisher kennen: Zunächst wird eine moderate monatliche Grundgebühr berechnet und eine so genannte Favoritenstrecke ausgewählt – das dürfte in den meisten Fällen der Weg zwischen Wohnort und Arbeitsplatz sein. Auf sämtliche Einzelfahrten im gesamten bodo-Verbundgebiet gibt es mit dem Flex-Abo einen deutlichen Rabatt gegenüber dem regulären Fahrpreis, voraussichtlich im Bereich von 30 bis 40 Prozent. Und auf der Favoritenstrecke wird der Monatspreis sogar gedeckelt, egal wie häufig man sie fährt – eine Bestpreisgarantie also. Stellt sich außerdem heraus, dass sich ein vollumfängliches Abonnement für den Kunden lohnen würde, erhält er automatisch eine Nachricht. Wie beim bisherigen bodo-eCard-System, das sich für Gelegenheitsfahrer eignet, erhalten Flex-Abo-Kunden eine Chipkarte zum Erfassen der Fahrten. Wer möchte, kann dabei auch die bodo-App einbeziehen, die bisher eine reine Fahrplanauskunft ist, in Zukunft aber weitere Funktionen erhalten wird.

„Gemeinsam möchten wir mit dem Flex-Abo ein Angebot schaffen, das unseren Bürgerinnen und Bürgern, die regelmäßig, aber nicht täglich, Bus und Bahn nutzen, eine Bestpreisgarantie sowie die notwendige Flexibilität gibt. Unsere Bürgerschaft kann sich darauf verlassen, dass Sie mit dieser Lösung günstig und nachhaltig unterwegs ist“, sagt der bodo-Aufsichtsratsvorsitzende und Ravensburger Landrat Harald Sievers.
Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises, pflichtet seinem Kollegen bei: „Es geht auch darum, auf die durch die Corona-Pandemie veränderte Arbeitswelt zu reagieren. Mehr Homeoffice erfordert mehr Flexibilität im ÖPNV. Meinen Appell an das Land, die aktuellen Zustände auf der Schiene endlich zu verbessern, wiederhole ich an dieser Stelle nochmal nachdrücklich.“ Beide freuen sich – einen positiven Bescheid der Landesregierung vorausgesetzt – auf den Start des Flex-Abos in etwa einem Jahr. Die beantragte Fördersumme beträgt rund 420.000 Euro, die Gesamtkosten nach derzeitigen Schätzungen knapp 700.000 Euro.
Obwohl es sich um ein baden-württembergisches Förderprojekt handelt, sollen auch Kunden im bayerischen Verbundgebiet von dem geplanten Angebot profitieren.

Maskenpflicht in Bus und Bahn jetzt einheitlich:
Bayern und Baden-Württemberg schreiben medizinische Masken vor

Seit dem vergangenen Wochenende genügt auch im bayerischen Teil des bodo-Verbundgebiets bei der Mitfahrt in Bussen und Bahnen sowie beim Aufenthalt an Haltestellen und Bahnhöfen das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Bisher hatte der Freistaat im öffentlichen Nahverkehr FFP2-Masken vorgeschrieben, die einen besonders hohen Schutzstandard erfüllen. Zu den medizinischen Masken zählen auch so genannte OP-Masken. Somit gelten nun auf den Linien in Bayern dieselben Vorgaben wie bisher schon in Baden-Württemberg.

Geänderter Fahrplan Linie R41 wegen Baustellen in Wangen

Der Fahrplan der Linie R41 (Isny-Wangen) muss wegen mehreren Baustellen in Wangen ab sofort voraussichtlich bis einschließlich Oktober angepasst werden. Im Baustellenfahrplan sind die aktuellen Fahrzeiten der Busse enthalten. Neutrauchburg wird nur noch eingeschränkt bedient, als Ersatz kann auf die Linie 7551 ausgewichen werden. Diese verkehrt regulär.

In der Mobilitätszentrale: E-Lastenrad-Verleih

In der Mobilitätszentrale im Kurhaus am Park kann seit kurzem ein E-Lastenrad ausgeliehen werden. Das Fahrrad ist eine umweltfreundliche Alternative zum Auto und sowohl für den Einkauf als auch für Ausflüge mit Kindern geeignet. Die Leihgebühren sind günstig: ein Tag kostet 8 Euro, drei Tage 15 Euro und eine Woche 25 Euro. Mit dem Isny-Pass gibt es 50 % Ermäßigung. Info und Buchung in der Mobilitätszentrale im Kurhaus, +49 7562 9735403, info@mobizentrale-isny.de.

Mit der Marktlinie 77 am Donnerstag nicht nur zum Wochenmarkt

Die Marktlinie 77 bedient auf Anmeldung donnerstags mehrmals am Vormittag die Haltestellen am Kurhaus, in den Wohngebieten, beim Marktplatz und beim Einkaufszentrum Bühlberg und bindet somit die äußeren Stadtbezirke an die Innenstadt an. Die Mitfahrt muss mindestens eine Stunde vor Fahrtbeginn angemeldet werden. Die Anmeldung bei der Firma Taxi Prahn unter +49 7562 55556 ist zwingend und am Fahrtag von 7 bis 12 Uhr möglich. Die Fahrkarte erwirbt man direkt ohne Zuschlag beim Fahrer im Taxi. Rollatoren können mitgenommen werden. Selbstverständlich kann jeder die Linie 77 nutzen, sie ist für alle und nicht nur Senioren gedacht. Das Taxi fährt die regulären Haltestellen, die im Fahrplan aufgeführt sind, pünktlich an. Abholung an der Haustür ist nicht möglich. Der Einzelfahrschein kostet 1 Euro, die Einzel-Tageskarte 2 Euro. Start der Linie 77 ist um 8.30 Uhr am Busbahnhof, mit dieser Tour werden die nördlichen und östlichen Bezirke angefahren. Um 8.50 Uhr startet die zweite Tour, die die südlichen Bezirke anfährt. So geht es stündlich weiter bis 11.30 Uhr, bzw. 11.50 Uhr. Die allerletzte Tour endet um 12.26 Uhr am Busbahnhof. Bei Fragen hilft die Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus am Park in Isny gerne weiter.

Änderungen zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember

Im Dezember findet traditionell der Fahrplanwechsel für Bus und Bahn statt. In diesem Jahr am Sonntag, 12. Dezember. Das Gesamtfahrplanheft 2022 mit den Fahrplänen des Stadtverkehrs Isny und den Regionallinien Kempten, Leutkirch, Röthenbach und Wangen wurde neu aufgelegt und ist seit Montag, 13. Dezember gegen die Schutzgebühr von 1 EUR bei der Mobilitätszentrale im Kurhaus, der Isny Info im Hallgebäude, an der Zentrale und im BürgerBüro im Rathaus und in den Ortsverwaltungen erhältlich. Das Fahrplanheft kann ab sofort auch kostenlos heruntergeladen werden.

Es gibt einige Veränderungen. Die Linie Wangen/Ravensburg wird in neue Regiobus- und Schnellbus-Linien aufgeteilt und erhält neue Liniennummern: S40/R40 Ravensburg–Wangen, R41 Wangen–Isny. Mit der S40, dem neuen Schnellbus zwischen Wangen und Ravensburg, und der R40, fahren die Busse im 1/2-Stunden-Takt auf diesem Abschnitt. Auf der R41, der neuen Linie zwischen Isny und Wangen, fahren die Busse im Stundentakt bis Mitternacht, in der Hauptverkehrszeit ebenfalls im 1/2-Stunden-Takt. Die Busse fahren überwiegend durchgehend über Isny hinaus nach/von Neutrauchburg und über Wangen hinaus nach/von Deuchelried/Westallgäu-Klinikum in Wangen. Damit gibt es künftig eine direkte Busverbindung von Isny zum Krankenhaus in Wangen.

Die Linie Leutkirch (7551) wird künftig bis zur Felderhalde verlängert, dadurch wird das dortige Wohngebiet ab dem Fahrplanwechsel von Montag bis Freitag im Stundentakt, am Wochenende im 2-Stunden-Takt angebunden. Im Stadtverkehr wurde auf der Linie 75 in den Ferien vormittags eine zusätzliche Fahrt von Schwanden, Haubach, Menelzhofen über Neutrauchburg nach Isny eingerichtet, mittags wurde eine Rückfahrmöglichkeit geschaffen. Die Fahrzeiten dieser beiden Kurse orientieren sich am Schulfahrplan.

Auf den Linien 731-733 (Röthenbach/Oberstaufen) wurden die Fahrzeiten an die Zuganschlüsse angepasst. Durch das neue Konzept der Linien 11 (Scheidegg – Lindenberg - Röthenbach) und 12 (Scheidegg – Weiler – Röthenbach) ergeben sich ab dem Fahrplanwechsel sehr gute Anschlüsse von Isny nach Lindenberg (mit Umstieg in Röthenbach). Auf den Linien 74 und 77 (Stadtverkehr), 80/81 (Beuren/Christazhofen) sowie auf der Linie 50 (Kempten) gibt es keine Änderungen.

ÖPNV - Mobil mit Bus und Bahn

Der RegioBus Isny bietet im Isnyer Stadtverkehr Verbindungen im Innenstadtbereich, von und zu den Isnyer Stadtteilen und zum Gewerbegebiet. Nicht nur Schüler, sondern auch Bürger, die zum Bummeln, Einkaufen oder zur Freizeitgestaltung in die Stadt fahren wollen und Berufstätige können die Busse nutzen.

Mit den umliegenden Bahnhofsstädten Wangen, Röthenbach, Leutkirch und Kempten verbindet der RegioBus Isny als Schienenersatzverkehr großteils verbindlich im ein bis zwei Stunden-Takt. Dort wird der Anschluss an die Bahn hergestellt. Für Gäste, Bürger, Tagesausflügler und Fernreisende werden optimale Verbindungen und ein Umstieg ohne Zeitverlust am jeweiligen Bahnhof angeboten.

Der zentrale Busbahnhof am Kurhaus mit bequemer Umsteigemöglichkeit bildet eine Drehscheibe zwischen Stadtverkehr und überregionalem Verkehr. Bus- und Bahninformationen aus einer Hand gibt es in der Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus direkt am zentralen Busbahnhof.

Verkehrsverbund bodo

Der Stadtverkehr Isny ist Teil des Verkehrsverbundes bodo. Das Verbundgebiet erstreckt sich über die drei Landkreise Bodenseekreis, Lindau und Ravensburg und damit vom Bodensee über Oberschwaben bis ins Westallgäu. Unter anderem durch das einheitliche Tarifsystem mit 132 Tarifzonen und 11 Orts- und Stadtverkehren haben Fahrgäste eine Reihe von Vorteilen und können mit Bus und Bahn einfach nachhaltig unterwegs sein.

Mobilitätsgesellschaft mona

mona, die Mobilitätsgesellschaft für den Nahverkehr im Allgäu, vereinfacht das Bus fahren im Allgäu über die Landkreis- und Stadtgrenzen hinweg. Der Zusammenschluss mehrerer Allgäuer Verkehrsunternehmen aus Kempten und Umgebung, aus dem südlichen Oberallgäu und dem Ostallgäu ermöglicht ein attraktives allgäuweites Nahverkehrsnetz, das Bürger, Pendler und Urlaubsgäste bequem mit dem Bus ans Ziel bringt. Die Linie 50 (Kempten - Isny) ist in mona integriert.

bwegt

bwegt ist die Mobilitätsmarke in Baden-Württemberg und bündelt alle Maßnahmen, die den Nahverkehr noch attraktiver machen. Die Homepage bietet Informations- und Service-Angebote rund um den gesamten Nahverkehr.

Bürgerinitiative zur Reaktivierung der Bahnlinie Leutkirch – Isny

Vier Isnyer Bürger setzen sich für die Reaktivierung der Bahnlinie Leutkirch – Isny ein. Das Verkehrsministerium in Stuttgart hat diese Bahnlinie nachträglich in die Studie zur Reaktivierung von Schienenpersonennahverkehr aufgenommen. Aktuelle Infos und Hintergründe sind auf der Homepage der Initiative zu finden.

Die Mobilitätszentrale ist wie gewohnt geöffnet.

Infos & Kontakt

Mobilitätszentrale und DB-Agentur Isny
Birgit Hochlenert
Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 97354-03
info@mobizentrale-isny.de
Visitenkarte

Öffnungszeiten
Donnerstag ab 09:00 Uhr geöffnet
Mo, Di, Do, Fr
09:00-12:30
und
13:30-17:00

Mi, Sa, So
geschlossen