Mobilitätszentrale

In der von der Stadt Isny betriebenen Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus am Park erhalten Bürger und Gäste kompetente Beratung rund um Bus und Bahn und können DB-Fahrscheine, Fahrscheine des Baden-Württemberg-Tarifs, bodo-Tickets und Isny-Tickets kaufen. Auch bei Fragen zum CarSharing, zum Fahrplan und bei im Bus verlorenen Gegenständen helfen die Mitarbeiterinnen gerne weiter.

Aktuelle Meldungen

Ab sofort: neue Maskenpflicht in Bus & Bahn

Bei einer Inzidenz ab 100 nur noch FFP2, KN95, K95 Masken gestattet
Entsprechend des Infektionsschutzgesetzes des Bundes sind bei einer Inzidenz ab 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch medizinische Masken der Standards FFP2, KN95 und K95 gestattet (= Notbremse-Regelung). Die bisher (im baden-württembergischen Verbundgebiet) ebenfalls erlaubten medizinischen OP-Masken sind bei greifender Notbremse-Verordnung nicht mehr zulässig. Die Maskenpflicht greift dabei grundsätzlich erst für Personen ab 6 Jahren.

Aktuell fallen alle drei Landkreise Bodenseekreis, Lindau (B) und Ravensburg unter die Notbremse-Regelung aufgrund der hohen Inzidenzwerte (über 100, Quelle: RKI).

Der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) informiert über die veränderte Maskenpflicht-Verordnung, die seit Samstag, den 24. April 2021 bundesweit gilt. Fahrgäste werden gebeten, sich bei Benutzung von Bus und Bahn an die neuen Vorgaben zu halten. Neu ist, dass Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an den Haltestellen und Bahnhöfen nur noch Masken nach den Standards FFP2, KN95 und K95 benutzen dürfen, sobald die sogenannte „Notbremse“ greift. Die Notbremse-Verordnung ist eine Bundesregelung und gilt immer dann, wenn der Inzidenzwert an 3 aufeinanderfolgenden Tagen auf über 100 steigt. Aktuell zeigen die drei Landkreise Bodenseekreis, Lindau (B) und Ravensburg, und damit das gesamte bodo-Gebiet, Inzidenzwerte deutlich über 100 an.

Im Landkreis Lindau war und ist das Tragen von medizinischen OP-Masken in Bus und Bahn unabhängig der Inzidenzwerte nicht gestattet. Hier gilt seit jeher die Pflicht, eine FFP2-Maske bzw. mindestens gleichwertige Maske zu benutzen.

Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren
Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske bzw. FFP2 Maske gilt generell erst für Personen ab einem Alter von 6 Jahren. Kinder bis einschließlich 5 Jahren sind von der Maskenpflicht befreit.

Die Notbremse Verordnung tritt außer Kraft, wenn die Inzidenz an 5 aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt. Lockerungen treten dann am übernächsten Tag in Kraft. Die Informationslage bleibt dynamisch. Fahrgäste werden gebeten, die aktuellen Entwicklungen auch in den Medien zu verfolgen. Wichtige Informationen stellt der bodo-Verkehrsverbund unter www.bodo.de zur Verfügung.

Fahrplanangebot ab Montag, 19. April

Ab Montag, 19. April startet der Präsenzunterricht an den Schulen wieder. Für das Verbundgebiet gilt in allen drei Landkreisen Ravensburg, Bodenseekreis und Lindau (B) unverändert das volle Fahrplanangebot mit den bekannten Einschränkungen in den Abend- und Nachtverkehren. Neu werden auch die Verstärkerfahrten wieder weitgehend eingesetzt. In den Landkreisen Ravensburg und Lindau (B) verkehren zusätzlich zum Schulfahrplan alle bekannten Verstärkerfahrten. Im Landkreis Bodenseekreis sind bedarfsabhängig einzelne Verstärker im Einsatz. Einen tagesaktuellen Überblick schafft die Tabelle auf bodo.de im Seitenbereich / Aktuelles „Aktuelles zum Schulbeginn“.

Alle bereits bekannten Fahrplaneinschränkungen in den Abend- und Nachtverkehren sowie auf vereinzelten Stadtverkehrs- und Regionalbuslinien bleiben auch weiterhin bestehen. Diese sind wie gewohnt unter bodo.de im Seitenbereich „Aktuelles“ abrufbar.

Neu seit 29.03.: Zum Schulbeginn wird auf die seit 29. März geltende Maskenpflicht für alle Kinder ab 6 Jahren hingewiesen. Demnach gilt in Baden-Württemberg für alle Kinder ab 6 Jahren die Pflicht des Tragens einer FFP2 bzw. medizinischen Maske in Bus & Bahn. Im bayerischen Teil des Verbunds ist eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. Kinder unter 6 Jahren bleiben grundsätzlich von der MNB-Pflicht befreit.

Mit der Marktlinie 77 am Donnerstag nicht nur zum Wochenmarkt

Die Marktlinie 77 bedient auf Anmeldung donnerstags mehrmals am Vormittag die Haltestellen am Kurhaus, in den Wohngebieten, beim Marktplatz und beim Einkaufszentrum Bühlberg und bindet somit die äußeren Stadtbezirke an die Innenstadt an. Die Mitfahrt muss mindestens eine Stunde vor Fahrtbeginn angemeldet werden. Die Anmeldung bei der Firma Taxi Prahn unter +49 7562 55556 ist zwingend und am Fahrtag von 7 bis 12 Uhr möglich. Die Fahrkarte erwirbt man direkt ohne Zuschlag beim Fahrer im Taxi. Rollatoren können mitgenommen werden. Selbstverständlich kann jeder die Linie 77 nutzen, sie ist für alle und nicht nur Senioren gedacht. Das Taxi fährt die regulären Haltestellen, die im Fahrplan aufgeführt sind, pünktlich an. Abholung an der Haustür ist nicht möglich. Der Einzelfahrschein kostet 1 Euro, die Einzel-Tageskarte 2 Euro. Start der Linie 77 ist um 8.30 Uhr am Busbahnhof, mit dieser Tour werden die nördlichen und östlichen Bezirke angefahren. Um 8.50 Uhr startet die zweite Tour, die die südlichen Bezirke anfährt. So geht es stündlich weiter bis 11.30 Uhr, bzw. 11.50 Uhr. Die allerletzte Tour endet um 12.26 Uhr am Busbahnhof. Bei Fragen hilft die Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus am Park in Isny gerne weiter.

Land entlastet Familien bei den Schülerabos im ÖPNV

Aufgrund des ausgesetzten Präsenzbetriebs der Schulen zum Jahreswechsel wird das Abo im April erstattet. Baden-Württemberg entlastet ein weiteres Mal die Familien bei den Schüler-Abos im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Verkehrsminister Winfried Hermann sagte am Sonntag, 21. Februar: „Das Land Baden-Württemberg erstattet den Eltern in Baden-Württemberg eine Monatsrate der Schülerzeitkarten ihrer Kinder. Diese Maßnahme soll die Familien dafür entschädigen, dass im Januar und auch über weite Teile des Februars die Schulen geschlossen waren und nur die Abschlussklassen Präsenzunterricht hatten.“ Die Schülertickets blieben deswegen zu weiten Teilen ungenutzt. Da nachträgliche Erstattungen immer einen hohen Verwaltungsaufwand auslösen, wird die Erstattung wie im vergangenen Jahr dadurch bei den Eltern ankommen, dass ein späterer Monat nicht abgebucht wird. Konkret wird den Kundinnen und Kunden die Rate für April erlassen, die im Monat März noch im Abo sind.

Minister Hermann erklärte: „Viele Eltern haben in den vergangenen Wochen erneut enormes leisten müssen. Sie an dieser Stelle zugleich finanziell zu entlasten und ihnen für ihre Treue zum ÖPNV zu danken, ist mir ein wichtiges Anliegen.“ Für die Eltern wird es dabei zu keinem Verwaltungsaufwand kommen. Alle Schüler-Abos, die im März laufen werden im April von der Zahlung freigestellt. Eltern, deren Kinder mit Fahrten außerhalb des ÖPNV befördert werden, werden erneut gleichgestellt. Die gesamte Maßnahme wird mit 20 Millionen Euro beziffert, die das Land aus der Haushaltsrücklage Corona bereitstellt.

Die Maßnahme ist zugleich Teil eines größeren Pakets zur Stabilisierung der Einnahmen im ÖPNV. Denn vor allem im ländlichen Raum sind Schülerzeitkarten ein wichtiger Faktor zur Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs. Käme es hier zu einer dauerhaften Abwanderung von Bahnen und Bussen, hätte dies große Auswirkungen auf die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Verkehre mit der Folge von Angebotseinschränkungen. Zugleich will das Landeskabinett frühzeitig seine Beteiligung an einer Weiterführung des Rettungsschirms für den ÖPNV im Jahr 2021 beschließen. Hier wird eine erneute Beteiligung der Bundesregierung erwartet.

ÖPNV - Mobil mit Bus und Bahn

Der RegioBus Isny bietet im Isnyer Stadtverkehr Verbindungen im Innenstadtbereich, von und zu den Isnyer Stadtteilen und zum Gewerbegebiet. Nicht nur Schüler, sondern auch Bürger, die zum Bummeln, Einkaufen oder zur Freizeitgestaltung in die Stadt fahren wollen und Berufstätige können die Busse nutzen.

Mit den umliegenden Bahnhofsstädten Wangen, Röthenbach, Leutkirch und Kempten verbindet der RegioBus Isny als Schienenersatzverkehr großteils verbindlich im ein bis zwei Stunden-Takt. Dort wird der Anschluss an die Bahn hergestellt. Für Gäste, Bürger, Tagesausflügler und Fernreisende werden optimale Verbindungen und ein Umstieg ohne Zeitverlust am jeweiligen Bahnhof angeboten.

Der zentrale Busbahnhof am Kurhaus mit bequemer Umsteigemöglichkeit bildet eine Drehscheibe zwischen Stadtverkehr und überregionalem Verkehr. Bus- und Bahninformationen aus einer Hand gibt es in der Mobilitätszentrale und DB-Agentur im Kurhaus direkt am zentralen Busbahnhof.

Verkehrsverbund bodo

Der Stadtverkehr Isny ist Teil des Verkehrsverbundes bodo. Das Verbundgebiet erstreckt sich über die drei Landkreise Bodenseekreis, Lindau und Ravensburg und damit vom Bodensee über Oberschwaben bis ins Westallgäu. Unter anderem durch das einheitliche Tarifsystem mit 132 Tarifzonen und 11 Orts- und Stadtverkehren haben Fahrgäste eine Reihe von Vorteilen und können mit Bus und Bahn einfach nachhaltig unterwegs sein.

Mobilitätsgesellschaft mona

mona, die Mobilitätsgesellschaft für den Nahverkehr im Allgäu, vereinfacht das Bus fahren im Allgäu über die Landkreis- und Stadtgrenzen hinweg. Der Zusammenschluss mehrerer Allgäuer Verkehrsunternehmen aus Kempten und Umgebung, aus dem südlichen Oberallgäu und dem Ostallgäu ermöglicht ein attraktives allgäuweites Nahverkehrsnetz, das Bürger, Pendler und Urlaubsgäste bequem mit dem Bus ans Ziel bringt. Die Linie 50 (Kempten - Isny) ist in mona integriert.

bwegt

bwegt ist die Mobilitätsmarke in Baden-Württemberg und bündelt alle Maßnahmen, die den Nahverkehr noch attraktiver machen. Die Homepage bietet Informations- und Service-Angebote rund um den gesamten Nahverkehr.

Bürgerinitiative zur Reaktivierung der Bahnlinie Leutkirch – Isny

Vier Isnyer Bürger setzen sich für die Reaktivierung der Bahnlinie Leutkirch – Isny ein. Das Verkehrsministerium in Stuttgart hat diese Bahnlinie nachträglich in die Studie zur Reaktivierung von Schienenpersonennahverkehr aufgenommen. Aktuelle Infos und Hintergründe sind auf der Homepage der Initiative zu finden.

Ausflüge mit Bus und Bahn

Die Ausflugsflyer des RegioBus Isny zeigen Ihnen, wie Sie mit dem Oberallgäu-Ticket günstig Richtung Immenstadt, Oberstdorf, zum Nebelhorn oder auch nach Bad Hindelang kommen. Sie erfahren, welche günstigen Tagesrundreisen mit dem Bodensee Ticket Bahn/Bus/Fähre rund um den Bodensee möglich sind. Die Flyer geben zudem Tipps, welche Radtouren sich mit dem Radwanderbus der Linie 7542 zwischen Isny und Ravensburg anbieten und wie Sie mit der bodo Tageskarte Ausflugsziele im gesamten bodo Verbundgebiet bereisen. Dazu gehören z.B. Aulendorf, Meersburg oder Überlingen. Im Flyer Mit dem RegioBus direkt finden Sie verschiedene Ausflugsziele in der nahen Umgebung, die ohne Umstieg erreichbar sind. Die Flyer werden aktuell überarbeitet und stehen voraussichtlich ab März zum Download bereit.

Die Mobilitätszentrale ist wie gewohnt geöffnet.

Infos & Kontakt

Mobilitätszentrale und DB-Agentur Isny
Birgit Hochlenert
Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu
+49 7562 97354-03
info@mobizentrale-isny.de
Visitenkarte

Öffnungszeiten
Heute ab 09:00 Uhr geöffnet
Mo, Di, Do, Fr
09:00 - 12:30
und
13:30 - 17:00

Mi, Sa, So
geschlossen