Winterwandern im Allgäu bei Isny

All diejenigen, die ohne Ski die reine Luft und Weite der Allgäulandschaft genießen möchten, wandern am Besten auf Winterwegen. Die Touren sind dabei so abwechslungsreich wie unser Naturraum. Je nach Kondition und Trittsicherheit können Winterwanderer zwischen geräumten, gewalzten oder - in den Berggebieten - nur durch Schneeschuhgänger oder Fußgänger gebahnten Routen wählen.

Dabei ist es notwendig, auf den ausgeschilderten Wegen zu bleiben. In schneereichen, aber futterarmen Wintermonaten ist es Jägern wichtig, den Energiehaushalt des Rotwilds nicht durch Aufschrecken zu stören. Tut man es doch, ist die Gefahr groß, dass die Tiere die bereit gestellten Futterplätze in den Wildruhezonen verlassen und als Nahrung Triebe und Baumknospen wählen. Das führt wiederum zu Konflikten mit der Forstwirtschaft.

Die Winterwanderwege rund um Isny sind leicht bis mittelschwer und erschließen Moorlandschaften, Bäche und Weiher, aussichtsreiche Höhen und lichte Wälder.

Landschaftsgenießer wählen die Rotmoos-Wanderung, sportliche Gäste den Winterwanderweg auf der Felderholzhöhe oder im Gschwend. Die Winterwanderung am Dengeltshofer Berg eignet sich hervorragend für einen Spaziergang nach dem Mittagessen.

Winterwanderungen auf dem Höhenrücken der Adelegg sind auf ausgeschilderten Wegen und Forststraßen möglich. Aber nicht nur wegen der Höhendifferenz gelten sie als anspruchsvoll. Die Wege sind nicht präpariert.