Wandergebiet Moor

Moore sind Perlen unserer Landschaft und Kennzeichen einer wasserreichen Region. Hier gibt’s noch feuchte Wiesen, ausgedehnte Heideflächen und offene Hochmoorbereiche. Nährstoffe sind überall Mangelware. Die Tier- und Pflanzenwelt dankt es mit einer ungeheuren Formen und Artenfülle, die ihresgleichen sucht. Das gilt auch für unsere Weiher. Blaue Farbtupfer im grünen Allgäu. Ruhig, verträumt, idyllisch. Balsam für die Seele von Pflanze, Tier und Mensch.

Die Bodenmöser
Direkt an Isny grenzt das Naturschutzgebiet Bodenmöser. Es setzt sich aus 31 Feuchtgebieten zusammen, darunter das Riedmüllermoos und die Eisenharzer Heide. Die Bodenmöser sind einer der großflächigsten Moorkomplexe Süddeutschlands, die aufgrund ihrer extensiven Nutzung noch eine Reihe seltener Tier- und Pflanzenarten beherbergen. Mehrere Wanderwege führen durch die einzelnen Lebensräume.

Das Taufach-Fetzach Moos
Bei Isny-Beuren liegt das Naturschutzgebiet Taufach-Fetzach-Moos. Zwei kreisrunde Seen, der große und der kleine Ursee, prägen das Gebiet.

Zwischen den beiden Urseen hindurch führt ein Wanderweg ins eigentliche Hochmoor. Hier warten offene Bergkiefer- und Fichtenwälder aber auch interessante Moor-Regenerationskomplexe.

Das Schächele
Im Naturschutzgebiet vor den Toren der Stadt entspringt die Isnyer Ach. Trotz seiner städtischen Lage birgt das kleine Moorgebiet Schächele so manche Kostbarkeit, für die Naturliebhaber andernorts lange Wege in Kauf nehmen müssen. So ist hier die seltene Sumpfschnecke zuhause und Pflanzen wie das Sumpfherzblatt, Schwalbenwurzenzian und das für magere Moorwiesen typische Pfeifengras wachsen dort.

Der Bleicher Weiher 
Im Süden der Stadt liegt in Richtung Alpen der Bleicher Weiher. Er diente dem Hochwasserschutz des mittelalterlichen Isny. Um ihn herum hat sich eine kleine Moorlandschaft gebildet.

Der Herbisweiher
Bei Isny-Neutrauchburg liegt der ehemals trockengelegte Herbisweiher in einer Talsenke. In vergangenen Jahrhunderten wohl als Fischweiher genutzt, verbrachte der Herbisweiher die letzten Jahrzehnte in einem trockenen Dornröschenschlaf. Nun aber pulsiert das Wasserleben erneut...