• Mutter mit Kind beim Wandern an einer Kuhweide auf der Adelegg
  • Blick auf die Alpe Wenger Egg auf der Adelegg
  • Kapelle auf der ehemaligen Zengerles Alpe auf der Adelegg
  • Infotafel auf dem Glasmacherweg im Kreuzthal
  • Familie beim Wandern auf der Adelegg an einer Kuhweide
  • Pottaschesiederei auf dem Glasmacherweg im Kreuzthal

Alpwirtschaft und Glasmacherindustrie

Lange Zeit streiften nur Jäger und Hirten durch die Wälder der Adelegg. Erst in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts kam es zu einer großflächigen Besiedlung durch Bergbauern. Lange Winter und kurze Vegetationsperioden machten den Bauern auf der Adelegg jedoch das Leben schwer. Jungviehhaltung und Holzverkauf, ab 1825 auch Milchviehhaltung und Käseproduktion sicherten das Überleben. Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Landwirtschaft in eine Krise geriet, setzte auf der Adelegg ein Höfesterben ein. Der letzte ganzjährig bewohnte Hof wurde 1979 aufgegeben.  

Bereits Ende des 17. Jahrhunderts entdeckte die Glasindustrie den waldreichen Gebirgszug für sich. Insgesamt 13 Glashütten entstanden ab 1660 auf der Adelegg. Die Zeit der Glasmacher währte knapp 240 Jahre, bis 1898 der letzte Glasofen erlosch, weil sich der Betrieb nicht mehr lohnte.   

Verschiedene Erlebnisstationen thematisieren im Rahmen des AdeleggFestes die ungewöhnliche Kulturgeschichte der Adelegg. Sie informieren über die einstigen Standorte der Glasmacherindustrie, geben Einblick in das Leben der Bergbauern und zeigen, welche Herausforderungen sich in Hinblick auf den Erhalt der Kulturlandschaft ergeben.

Themenstation 3:
Alpwirtschaft
Die Alp- und Weidewirtschaft prägte die Adelegg. Die Wenger Egg Alpe ist heute die letzte ihrer Art. Bäuerinnen aus Wengen bieten hausgemachten Kuchen. Es spielen die Musikkapelle Wengen und Alphornbläser. Zufahrt zur Station über Mautstraße (3 Euro / Fahrzeug) möglich.
Alpgenossenschaft Wenger Egg

Themenstation 4:
Glasofen
Der ehemalige Glasofenstandort aus dem 17. Jahrhundert informiert über die Geschichte der Glasmacherindustrie auf der Adelegg und die Bedeutung des Wirtschaftszweigs für das heutige Landschaftsbild.
Markt Weitnau

Themenstation 6:
Die Schletteralpe
Ein Ort im Wandel. Gebhard Mayer führt zurück in die Zeit, als die Schletteralpe noch Ziel für spannende Ausflüge und bekannt für rauschende Maifeste war.
Gebhard Mayer, Neffe der letzten Alpwirtin

Themenstation 11:
Demeter-Ziegenstall
Landwirtschaft mit Leidenschaft: Ziegen sind im Kreuzthal Kulturlandschaftspfleger. Sie sorgen für die Offenhaltung der Landschaft und exquisite Produkte. Mit Hofführung, Verkauf und Verköstigung eigener Bioprodukte. Ein Kurzfilm informiert ...
Kreuzthaler Bürgerstiftung, KulturLandschaft Adelegg

Themenstation 12:
Sensenmähen mit Profis
Um den ehemaligen Schürkeller der Glashütte wächst viel Gras. Ein idealer Platz um das Sensen auszuprobieren.
Sensenverein Deutschland e.V.

Die Erlebnisstationen 3, 4 und 6 sind von 10 - 14 Uhr, die Stationen 11 und 12 von 11 - 16 Uhr geöffnet.

Hier geht's zur Übersichtskarte mit Themenstationen im PDF-Format ...

Zurück zur Übersichtsseite ...

 

Info und Faltblatt:
Isny Marketing GmbH
Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu
T +49 7562 97563-0
info@isny-tourismus.de

Haus Tanne

Das Wohn- und Verwaltungsgebäude des ehemaligen Glashütten-betriebes dokumentiert die Geschichte des Ortes Eisenbach-Kreuzthal.

weiter
Käsküche Isny

Der Besuch in der handwerklichen Biosennerei beantwortet Fragen rund im die Kunst der Käseherstellung. Und schmecken tut's auch.

weiter
Sensen-Mähkurs

Pauschale für aktive Natur- und Käseliebhaber. Aber auch Gartenbesitzer, die professionell Winkel von Rasen- und Wiesenflächen mähen möchten, profitieren.

weiter
Kurzfilm zum Demeter-Ziegenstall

Zu den größten Heraus-forderungen im Kreuzthal gehört die Offenhaltung der Landschaft. Die Adelegg-Stiftung informiert ...

weiter