Patrizierhäuser

Mittelpunkt der mittelalterlichen Gründungsstadt Isny war der Marktplatz. Hier kreuzten sich die Handelsstraßen. In unmittelbarer Nachbarschaft ließen sich die Isnyer Handelsherren nieder, deren Patrizierhäuser bis heute den Reichtum der ehemals Freien Reichsstadt dokumentieren. 

Das Rathaus ist eine Verbindung von drei ehemaligen Patrizierhäusern. Das markanteste ist das Albrechtsche Haus“ in der Wassertorstraße, dessen Bausubstanz aus dem 15. Jahrhundert stammt. Erhalten ist aus dieser Zeit die frühgotische Säulenhalle im Erdgeschoss. In den Jahren 1682 bis 1687 wurde es von Johannes Albrecht, einem der letzten großen Isnyer Handelsherren, umgebaut und im frühbarocken Stil ausgestaltet. 1733 erwarb die Stadt das Haus, seitdem dient es als Rathaus. Sehenswert ist der Winterthurer Fayence-Kachelofen aus dem 17. Jahrhundert mit Darstellungen zur biblischen Jakobsgeschichte und den Tugenden eines Kaufmanns im heutigen historischen Sitzungssaal. 

Direkt angrenzend befindet sich ein weiteres charakteristisches Allgäuer patrizisches Doppelhaus aus dem 16. Jahrhundert. Vorderhaus und Hinterhaus sind durch einen Arkadenhof verbunden. Seit 1762 beherbergt das Gebäude die Stadtapotheke.

Lohnend sind der Blick in die Stadtapotheke mit ihrem Kreuzgratgewölbe und in den Innenhof mit Korbbogenarkaden und umlaufender Galerie, der von der Espantorstraße aus zugänglich ist. Zu Straße verfügt das Gebäude über einen sechsseitigen Schmuckerker, ein Aborterker befindet sich im Innenhof.

Das Haus "Wassertorstraße 13" brannte 1631 beim großen Stadtbrand aus. Die Jahreszahl „1655“ im Erkergiebel verweist auf den Wiederaufbau des Hauses im 17. Jahrhundert durch die Isnyer Patrizier- und Handelsfamilie Eberz. Im 18. Jahrhundert nutzte die Familie Schlegel es als Leinwand- und Seidenhandelshaus. Von 1870 bis 1967 war es evangelisches Pfarrhaus, danach städtisches Kulturhaus. Heute befindet sich das Gebäude wieder in Privatbesitz.

Stadtrundgang

Rundgang im mittelalterlichen Oval: Das Faltblatt führt zu den historischen Gebäuden in Isny.

weiter
650 Jahre Freie Reichsstadt

Der Festvortrag „Kleine Reichsstadt – ganz groß“ von Prof. Dr. Wehling zum Jubiläum ist als Broschüre erhältlich.

weiter
Otl Aicher: memo-Spiel

Das Spiel "memo isny allgäu, otl aicher, eine stadt in schwarz und weiß" mit den Isny Piktogrammen.

weiter