Lois Hechenblaikner "Delirium Alpinum"

14. November 2021 bis 16. Januar 2022

Die tourismusbedingte Veränderung der alpinen Landschaft und die daraus resultierenden Folgen für Mensch und Natur sind seit nun mehr als 25 Jahren die zentralen Themen der Arbeiten des Tiroler Fotokünstlers Lois Hechenblaikner. Den kritischen Blick auf die eigene Heimat gerichtet, setzt er sich in seinem Werk intensiv mit dem Wandel des alpinen Tourismus auseinander. Die Motive seiner im dokumentarischen Stil anfertigten Fotografien sind dabei vielfältig. Zu verschiedenen Werkserien zusammengefasst, portraitiert er nicht nur die moderne Konsum- und Spaßgesellschaft, die sich im Winter ungehemmt dem Après-Ski hingibt, sondern auch die damit zusammenhängenden baulichen Veränderungen und folgenden Auswirkungen auf den Lebensraum der Tiroler Alpenlandschaft. Seine Fotografien spiegeln darüber hinaus auch einen touristisch bedingten Wertewandel im klassischen Traditionsverständnis wider und eine damit einhergehende, veränderte Lebensart.

Die Schau in Isny präsentiert eine Auswahl verschiedener Fotografien Hechenblaikners Werkserien „Hinter den Bergen“ und „Ischgl“, die in den letzten 20 Jahren entstanden sind. Ausdrucksstarke Bilder laden den Beobachter ein, den eigenen Blick analytisch zu schulen und gleichzeitig die Motive gesellschafts- als auch selbstkritisch zu hinterfragen. Hechenblaikner regt unmittelbar zu einer Reflektion und Auseinandersetzung an, wie der Tourismus künftig die eigene Region bereichern und ursprüngliche Lebensräume gleichzeitig erhalten kann.

Der Künstler

Lois Hechenblaikner wurde 1958 in Reith im Alpbachtal geboren. Nach seinem Schulabschluss machte er zunächst eine Ausbildung als Kfz-Elektriker und reiste im Anschluss in verschiedenen Ländern Asiens. Während dieser Reisen entdeckte er seine Leidenschaft für die Fotografie. Die Ergebnisse der Fotoexpedition stellte er zu Dia-Multivisionsschauen zusammen und ging damit auf Tournee. Seit Mitte der 1990er Jahre widmet er sich Motiven des Tiroler Fremdenverkehrs sowie der volkstümlichen Unterhaltung und polarisiert durch einen ungeschönten Blick hinter die Kulissen von Massentourismus und Großveranstaltungen.
Hechenblaikner, selbst in einem Tourismusbetrieb aufgewachsen, äußert sich in seinen mehrfach preisgekrönten Arbeiten kritisch zur Disneylandisierung seiner Heimat, zur „schrankenlosen Industrialisierung“ der Berge und zu Auswirkungen des Tourismus auf die „Seelenlandschaft“ der Einheimischen.
Aus seinen Arbeiten gingen mehrere Fotobände hervor. Seine Fotografien wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland präsentiert.
Lois Hechenblaikner lebt und arbeitet in Tirol.

Vernissage

Sonntag, 14. November, 11 Uhr

Begleitprogramm

Ausstellungsrundgang mit dem Fotografen
Zum Abschluss der Werkschau führt Lois Hechenblaikner am 16. Januar um 15 Uhr durch die Ausstellung.

Über ein Stattfinden von weiterem Begleitprogramm wird kurzfristig entschieden. Informationen hierzu werden in der Presse und hier online veröffentlicht.

Infos & Kontakt

Städtische Galerie im Schloss
Schloss 1
88316 Isny im Allgäu

Eintrittspreise
Erwachsene 5 Euro
Ermäßigt 3,50 Euro
Familienkarte 12,50 Euro
Gruppenpreise (ab 10 Personen) nach Rücksprache
Die Tickets gelten für die Dauer- und Wechselausstellungen aller Einrichtungen im Schloss Isny.

Kontakt
Isny Marketing GmbH
Büro für Kultur
+49 7562 99990-65
kultur@isny-marketing.de

Öffnungszeiten
Mittwoch ab 14:00 Uhr geöffnet
Mo, Di
geschlossen



Mi - Fr
14:00 - 18:00



Sa, So
11:00 - 18:00


Lois Hechenblaikner, Farbfotografie aus dem Fotoband „Ischgl“, 2004-2020
Lois Hechenblaikner, Farbfotografie aus dem Fotoband „Ischgl“, 2004-2020
Lois Hechenblaikner, Farbfotografie aus dem Fotoband „Ischgl“, 2004-2020